Zum Hauptinhalt springen

In Gedanken ist sie immer beim Gewicht

Salome Lang springt seit diesem Jahr auf Rekordhöhen. Die 22-jährige Baslerin focht dafür einen Riesenkampf mit sich aus, und Dauerthema ist das Essen.

Monica Schneider
Als «sehr kräftige» Hochspringerin sieht sich Salome Lang (22) – doch zu viele Muskeln können ein Nachteil sein. Foto: Helge Prang (Picture Alliance)
Als «sehr kräftige» Hochspringerin sieht sich Salome Lang (22) – doch zu viele Muskeln können ein Nachteil sein. Foto: Helge Prang (Picture Alliance)

Die erste Antwort ist kürzestmöglich: immer. Und weil sie so bündig ist, wiederholt sie Salome Lang gleich noch einmal: immer.

Die 22-jährige Baslerin hat «immer» daran geglaubt, dass sie einst Höhen von 1,90 m überspringen kann. Wenigstens seit vier Jahren, fügt sie dann doch noch an und lacht. Damals wurde sie mit 1,87 m nationale Meisterin, «mitten in allem drin, im Gymi, in der Selbstfindungsphase». Deshalb sei es für sie klar gewesen, dass es noch höher gehen könne, wenn sie einmal mehr Zeit für ihre Leidenschaft habe. Salome Lang ist seit Jahren die beste Hochspringerin der Schweiz, und seit Ende Januar ist sie auch Rekordhalterin: Mit 1,93 m tilgte sie an einem international gut besetzten Meeting in Karlsruhe die 28 Jahre alte Hallen-Bestleistung von Corinne Müller (1,92), gewann am vergangenen Wochenende zwei weitere Wettkämpfe in Deutschland und dankte nachher ihrem Trainer auf Facebook auf rührende Weise. In neun Jahren hat sie sich unter der Anleitung von Alain Wisslé um einen halben Meter gesteigert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen