Zum Hauptinhalt springen

Europas Aufsteigerin des Jahres kommt aus Langnau

Gold an der U-23-EM in Tallinn, Platz 6 im WM-Final von Peking: Dank aussergewöhnlicher Leistungen wird die 21-jährige Hürdensprinterin Noemi Zbären vom Kontinentalverband zum «Rising Star» 2015 gewählt.

Galaauftritt in Lausanne: Noemi Zbären ist auf dem roten Teppich angekommen.
Galaauftritt in Lausanne: Noemi Zbären ist auf dem roten Teppich angekommen.
Keystone

Grosse Ehre für Noemi Zbären: Die 100-Meter-Hürden-Spezialistin wurde am Samstag anlässlich einer Gala in Lausanne von European Athletics als «Rising Star» der Saison 2015 ausgezeichnet. Sie ist die erste Schweizer Athletin, der diese Ehre zuteil wird.

Die Emmentalerin verdiente sich die Auszeichnung mit dem Goldmedaillengewinn an der U-23-WM in Estlands Hauptstadt Tallinn, wo sie im Final mit 12,71 Sekunden persönliche Bestzeit aufstellte, sowie mit der Finalqualifikation an der WM in Peking (Rang 6).

Vielstarterin Zbären blieb in diesem Jahr gleich 15-mal unter der 13-Sekunden-Marke, was für eine 21-Jährige ebenfalls einer aussergewöhnlichen Darbietung gleichkommt.

In den Hauptkategorien – gekürt wurden Europas Leichtathleten des Jahres – triumphierten Weitsprungweltmeister Greg Rutherford (Eng) sowie Sprinterin Dafne Schippers. Die Holländerin hatte in Peking die 200 Meter in der Europarekordzeit von 21,63 Sekunden gewonnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch