Zum Hauptinhalt springen

Die geringe Glaubwürdigkeit des Anti-Doping-Kampfs

Micha Jegge, Sportredaktor, zum Ausschluss der russischen Leichtathleten von den Olympischen Spielen.

Der Entscheid der IAAF, die rus­sischen Leichtathleten von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro fernzuhalten, ist richtig. Obwohl die Folgen nicht in jeder Hinsicht zu begrüssen sind, weil die Aufrechterhaltung des Banns mit hoher Wahrscheinlichkeit auch unschuldige Athleten trifft, die sich vier Jahre lang auf das Gipfeltreffen vorbereitet haben.

Aus neutraler Perspektive hatten die Verantwortungsträger aufgrund der erdrückenden Beweislage gar keine Wahl, weil sie ansonsten das Prinzip der Chancengleichheit über den Haufen geworfen, den Sinn des sportlichen Wettbewerbs ad absurdum geführt hätten. Die Faszination, welche der Kampf um den Sieg auf die Zuschauer ausübt, wäre über Nacht ausradiert worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.