Zum Hauptinhalt springen

Leader Servette verliert erneut - Bern bezwingt Biel

Genéve-Servette kassiert innert 24 Stunden die zweite Niederlage gegen Fribourg (1:2). Der SCB Bern ist dank dem 8:2 in Biel wieder die Nummer eins im Kanton.

Genf verlor auch das "Rückspiel" gegen Fribourg. Da auch die ZSC Lions verloren (1:6), führen die Genfer weiterhin mit fünf Punkten Vorsprung die Tabelle an. Drei Dreipunkte-Gewinner stiessen um je einen Platz vor: Bern auf Kosten von Biel auf Platz 5, Kloten an Stelle von Lugano auf Rang 7 und Davos (vorher Rapperswil-Jona Lakers) auf Platz 9.

Fribourg-Gottéron war gegen Genf mit zwei Powerplay-Toren durch Christian Dubé (19.) und Joel Kwiatkowski (35.) erfolgreich. Davos revanchierte sich gegen die Lions auf eindrucksvolle Weise. 24 Stunden nach dem 1:3 vor eigenem Publikum deklassierten die Bündner in Zürich den Meister mit 6:1. Matchwinner war Dario Bürgler mit seinem zweiten NLA-Hattrick.

Der EV Zug kam bei den SCL Tigers zu einem 7:2-Kantersieg. Mann des Spiels war Fabrice Herzog. Der noch nicht 18-jährige Elite-Junior zeichnete sich in seinem erst zweiten NLA-Spiel gleich als Doppeltorschütze aus.

24 Stunden nach der 2:4-Heimniederlage rückte Bern das Duell gegen Biel wieder ins richtige Licht. Der SCB siegte in Biel 8:2, überholte die Seeländer in der Tabelle wieder und ist im Kanton wieder die Nummer 1.

Goalie Lukas Meili feierte für die Kloten Flyers beim 5:0-Heimsieg gegen die Rapperswil-Jona Lakers seinen ersten Shutout in der Nationalliga. Ilkka Heikkinen entschied das Tessiner Derby in der Verlängerung mit seinem neunten Saisontor. Der finnische Verteidier des HC Lugano traf nach 63:45 Minuten zum 3:2 für Lugano bei Ambri-Piotta.

Resultate: Biel - Bern 2:8 (0:2, 2;2, 0:4). Fribourg - Genève-Servette 2:1 (1:1, 1:0, 0:0). Kloten Flyers - Rapperswil-Jona Lakers 5:0 (1:0, 2:0, 2:0). SCL Tigers - Zug 2:7 (0:1, 1:3, 1:3). Ambri-Piotta - Lugano 2:3 (0:0, 1:1, 1:1, 0:1) n.V. ZSC Lions - Davos 1:6 (0:2, 1:3, 0:1).

Rangliste: 1. Genève-Servette 51. 2. ZSC Lions 45. 3. Zug 43. 4. Fribourg 42. 5. Bern 40. 6. Biel 38. 7. Kloten Flyers 38. 8. Lugano 37. 9. Davos 35. 10. Rapperswil-Jona Lakers 33. 11. Ambri-Piotta 23. 12. SCL Tigers 16.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch