Zum Hauptinhalt springen

Kloten mit Auftakt nach Mass

Der Halbfinalauftakt verläuft ganz nach dem Gusto der Kloten Flyers. Kloten erweist sich als klar stärkeres Team und siegt gegen den SC Bern verdientermassen 4:1.

In der matchentscheidende Szene spielte Berns Goalie Marco Bührer die Hauptrolle. Benjamin Winkler schoss aus der neutralen Zone den Puck in die Berner Zone, und Bührer brachte den Puck nicht unter Kontrolle. Mark Bell brauchte daraufhin nur noch die freiliegende Scheibe am vor dem Gehäuse knieenden Bührer vorbei ins Tor zu schiessen. Das 4:1 erzielte Victor Stancescu 50 Sekunden vor Schluss mit einem Schuss ins leere Tor.

Äusserst rassig verlief die Partie in den ersten beiden Abschnitten, in denen auch Simon Bodenmann seine grossen Auftritte hatte. Nach acht Minuten gelang dem 23-Jährigen mit einer brillanten Sololeistung das Führungstor. Und in der 32. Minute eroberte Bodenmann zuerst einen Abpraller und bereitete so Kimmo Rintanens 2:0 vor. Aber nicht nur wegen seiner beiden Goals entpuppte sich Bodenmann als herausragender Spieler auf dem Eis: Er düpierte die Berner Abwehr ein ums andere Mal. In der 37. Minute kurvte er wie ein Slalomspezialist um Kippstangen an den Berner Verteidigern vorbei. Er vergab das 3:0 aber ebenso wie wenig später Victor Stancescu.

Weil Kloten nach dem 2:0 die vorzeitige Siegsicherung verpasste, fand Bern kurz nochmals ins Spiel zurück. Martin Plüss verkürzte drei Minuten vor der zweiten Pause auf 1:2. Während der knapp fünf Spielminuten bis zum dritten Gegentreffer vermochten sich die Hauptstädter aber keine Ausgleichschance zu erspielen.

Kloten - Bern 4:1 (1:0, 1:1, 2:0).

Kolping. - 6878 Zuschauer. - SR Rochette/Stricker, Fluri/Müller. - Tore: 8. Bodenmann (Blum, Rintanen) 1:0. 32. Rintanen (Bodenmann, Romano Lemm) 2:0. 38. Martin Plüss (Rüthemann, Gardner) 2:1. 42. Mark Bell (Winkler) 3:1. 60. (59:10) Stancescu (Mark Bell) 4:1 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten, 7mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Santala; Dubé.

Kloten: Rüeger; Du Bois, Blum; Winkler, Sidler; Welti, von Gunten; Mettler, Samuel Keller; Bieber, Luomala, Santala; Stancescu, Liniger, Mark Bell; Rintanen, Romano Lemm, Bodenmann; Kellenberger, Walser, Jacquemet.

Bern: Bührer; Roche, Philippe Furrer; Jobin, Kwiatkowski; Krueger, Gerber; Hänni; Gamache, Gardner, Pascal Berger; Rüthemann, Martin Plüss, Vermin; Déruns, Dubé, Goren; Reichert, Froidevaux, Neuenschwander; Scherwey.

Bemerkungen: Kloten ohne Jenni, Hamr, DuPont und Hollenstein, Bern ohne Vigier (alle verletzt).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch