Zum Hauptinhalt springen

Klarer Startsieg für Roger Federer

Roger Federer qualifiziert sich am US Open in New York ohne Probleme für die 2. Runde. Die Weltnummer 7 gibt sich gegen Grega Zemlja aus Slowenien keine Blösse und siegt 6:3, 6:2, 7:5.

Der 32-jährige Baselbieter benötigte im dritten Duell mit Zemlja (ATP 62) nur 92 Minuten, um die Partie, die am Montag wegen Regens vertagt worden war, für sich zu entschieden. Mit einer direkt verwandelten Vorhand beendete er mit dem zweiten Matchball kurz nach 17 Uhr Lokalzeit das Match.

Bereits im ersten Aufschlagspiel von Zemlja hatten sich Federer Breakchancen geboten, die er jedoch nicht zu nützen vermochte. Ein Servicedurchbruch gelang dem Schweizer erst zum 5:3 im ersten Satz - und danach in regelmässigen Abständen. Bei eigenem Aufschlag blieb Federer bis zum Stand von 4:3 im dritten Satz unangefochten, ehe er sein einziges Break kassierte. Der fünffache US-Open-Sieger, der sein 56. Major-Turnier in Folge bestreitet, servierte zwölf Asse und schlug deutlich mehr Winner als unerzwungene Fehler (35:16).

In der 2. Runde trifft Federer nun auf Carlos Berlocq (ATP 48). Der Argentinier setzte sich im südamerikanischen Duell gegen Santiago Giraldo (Kol) 6:3, 3:6, 6:7 (6:8), 6:4, 6:2 durch. Das bisher einzige Duell gegen Berlocq, der in Flushing Meadows noch nie in die 3. Runde vorgestossen ist, entschied Federer 2012 in Rom in zwei Sätzen für sich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch