Zum Hauptinhalt springen

Keine Titelverteidigung in Interlaken, Topschwinger weg vom Fenster

Am Unspunnen-Schwinget in Interlaken ist nach vier Durchgängen bereits einiges klar. Gleich sechs Favoriten kommen für den Sieg nicht mehr oder kaum in Frage.

Für Martin Grab, der im Anschwingen bereits gegen Bruno Gisler verloren hatte, erledigte sich die Mission Titelverteidigung bereits mit der Niederlage im zweiten Gang gegen Thomas Sempach endgültig. Auch für Schwingerkönig Kilian Wenger kommt der Gewinn des Siegermunis Helveticus bereits nicht mehr in Frage. Der Berner wurde vom St. Galler Bruno Fäh zu einem Gestellten "gezwungen". Bereits dreimal stellte Christian Stucki. Nach dem unentschiedenen ersten Gang gegen den starken Innerschweizer Benji von Ah konnte der Seeländer auch gegen Andy Büsser und Philipp Schuler nicht gewinnen.

Mit dem zweiten Gestellten im dritten Gang hat sich auch Matthias Sempach seiner Chancen auf den Sieg am wichtigsten Schwingfest des Jahres praktisch beraubt. Der wohl formstärkste Berner wurde kurz vor der Mittagspause von Torsten Betschart entscheidend ausgebremst. Mit Sempach, Wenger und Stucki haben die drei grössten Trümpfe der "Mutzen" allesamt nicht gestochen.

Auch der Nordwestschweizer Bruno Gisler, mit vier Kranzfestsiegen der erfolgreichste Schwinger der Saison 2011, ist nach dem Gestellten gegen Ivo Laimbacher kein Kandidat für den Schlussgang mehr. Überraschend gut im Rennen liegen dafür Willy Graber und Matthias Glarner, die Berner Teamkollegen von Wenger und Co. Der zweitklassierte Graber befreite sich in seinem vierten Kampf gegen Forrer einige Male aus heiklen Situationen, stellte mit dem Schwingerkönig von 2011 - und nahm damit einen weiteren Favoriten vorzeitig aus der Entscheidung.

Unspunnen in Interlaken. Resultate des 4. Ganges: Martin Grab s. Michael Gschwind. Kilian Wenger s. Martin Glaus. Christian Schuler s. Michael Bless. Matthias Glarner s. Andreas Gwerder. Matthias Sempach s. Beat Clopath. Christian Stucki s. Reto Holdener. - Gestellt: Nöldi Forrer - Willy Graber. Benji von Ah - Daniel Bösch. Bruno Gisler - Ivo Laimbacher.

Rangliste nach 4 Gängen: 1. Bösch 39,00. 2. Graber 38,75. 3. Christian Schuler, Florian Gnägi und Thomas Zaugg, je 38,50. 4. Jakob Roth, Andi Imhof, Matthias Glarner, Bruno Fäh, Edi Philipp und Christian Dick, je 38,25. 5. Thomas Sempach, Fabian Kindlimann, Marcel Mathis und Stefan Gasser, je 38,00. 6. Benji von Ah und Andy Büsser, je 37,75. 7. (u.a.) Gisler und Grab, je 37,50. 8. (u.a.) Matthias Sempach, Forrer und Wenger, je 37,25. Ferner: 12. (u.a.) Stucki 36,25.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch