Zum Hauptinhalt springen

Zwei Klotener Neulinge stehlen den Bernern die Show

Der SC Bern verliert am Freitag gegen die Kloten Flyers 2:3 nach Penaltyschiessen und kassiert damit bereits die vierte Saisonniederlage.

SC Bern Verteidiger Philippe Furrer, Mitte links, gegen Kloten Flyers Stürmer Brooks Laich, Mitte rechts.
SC Bern Verteidiger Philippe Furrer, Mitte links, gegen Kloten Flyers Stürmer Brooks Laich, Mitte rechts.
Keystone
Kloten Flyers Stürmer Matthias Bieber, Nr. 44, wird gefeiert nachdem er das 2-2 geschossen hat.
Kloten Flyers Stürmer Matthias Bieber, Nr. 44, wird gefeiert nachdem er das 2-2 geschossen hat.
Keystone
Kloten Flyers Stürmer Brooks Laich.
Kloten Flyers Stürmer Brooks Laich.
Keystone
1 / 8

Am Tag, an dem der SC Bern mit der Verpflichtung von NHL-Star John Tavares einen Topshot offizialisierte, mochten die Klotener nicht zurückstehen, selbst wenn ihre News nicht derart spektakulären Inhalts waren. Obwohl finanziell nicht auf Rosen gebettet, rüsten die Flyers ihr Kader gleich mit drei neuen Stürmern auf: Der 29-jährige Kanadier Brooks Laich (608 NHL-Einsätze, 308 Skorerpunkte) kommt von den Washington Capitals. Ebenfalls NHL-Erfahrung (232 Spiele mit den Florida Panthers) bringt der Tscheche Kamil Kreps (28) mit; er spielte zuletzt beim KHL-Verein Barys Astana. Kreps unterschrieb bei den Zürchern einen Vertrag bis Ende Saison und soll vor allem die Defesnsive stabilisieren. Ebenfalls für die ganze Spielzeit stürmt der bei Lugano-Trainer Larry Huras in Ungnade gefallene Raffaele Sannitz nun für die Kloten Flyers. Das Trio gab gestern gegen den SCB auch gleich das Debüt bei den Gastgebern. Wie auch anderorts immer wieder betont wird, sollen die Klotener Neuverpflichtungen die klamme Klubkasse nicht belasten, sondern gemäss Aussage von Geschäftsführer Wolfgang Schickli fremdfinanziert werden. Nun, aus Klotener Sicht haben sich die Investionen schon auf Anhieb ausbezahlt. Die beiden neuen Ausländer steuerten zum Sieg ihres Teams je ein Tor bei: Laich traf in der normalen Spielzeit, Kreps schoss die Flyers mit einem Treffer im entscheidenden Penaltyschiessen zum Sieg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.