Zum Hauptinhalt springen

Bern siegt erneut und der ZSC verliert erstmals

Der SCB setzt mit dem 4:2 über Växjö seine Erfolgsserie in der Champions Hockey League fort. Der Meister hingegen unterliegt Frölunda 2:4.

Der Berner Doppeltorschütze jubelt: Jan Mursak erzielt gegen die Växjö Lakers sowohl das 3:1 als auch den siegbringenden Treffer zum 4:3.
Der Berner Doppeltorschütze jubelt: Jan Mursak erzielt gegen die Växjö Lakers sowohl das 3:1 als auch den siegbringenden Treffer zum 4:3.
Anthony Anex, Keystone
Der Center taucht wie hier beim 3:1 immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Goalie Viktor Fasth auf.
Der Center taucht wie hier beim 3:1 immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Goalie Viktor Fasth auf.
Anthony Anex, Keystone
Hat mit den ZSC Lions das Nachsehen: Der Anschlusstreffer von Puis Suter (Archivbild) zum 2:3 gegen Frölunda kommt zu spät – die Zürcher unterliegen 2:4.
Hat mit den ZSC Lions das Nachsehen: Der Anschlusstreffer von Puis Suter (Archivbild) zum 2:3 gegen Frölunda kommt zu spät – die Zürcher unterliegen 2:4.
Pablo Gianinazzi, Keystone
1 / 6

Bern verspielte im Schlussdrittel innerhalb von sechseinhalb Minuten eine 3:1-Führung. Doch, Duplizität der Ereignisse, knapp fünf Minuten vor Schluss schoss der Slowene Jan Mursak nach einem Doppelpass mit Simon Moser den Siegtreffer zum 4:3.

Die Berner stellten damit ihre gute Frühform einmal mehr unter Beweis, nachdem sie bereits das Auswärtsspiel beim letztjährigen Champions-League-Finalisten durch ein spätes Tor 2:1 gewonnen hatten. Im Mitteldrittel hatten sie von einer Fünfminuten-Strafe und Restausschluss gegen Austin Ortega profitiert und waren 3:1 in Führung gegangen. Mit nun acht Punkten aus drei Spielen ist dem SCB der Einzug in die Achtelfinals kaum noch zu nehmen.

ZSC trotz guter Leistung geschlagen

Nach den beiden in der Verlängerung respektive im Penaltyschiessen errungenen Heimsiegen enttäuschten die ZSC Lions auch in Schweden nicht. Der Schweizer Meister war den Frölunda Indians über weite Strecken ebenbürtig und hielt bis knapp acht Minuten vor Schluss ein Unentschieden. Dann erzielten Viktor Ekbom und Mats Rosseli-Olsen die entscheidenden Tore innerhalb von dreieinhalb Minuten.

Den Zürchern gelang trotz des sehenswert herausgespielten Anschlusstreffers durch Pius Suter kein Comeback mehr wie noch in den ersten zwei Spielen. Die beiden Treffer zum 1:1 waren im Mitteldrittel innerhalb von 64 Sekunden gefallen. Roman Cervenka brachte den ZSC im Powerplay in Führung, Chay Genoway glich in doppelter Überzahl für Frölunda aus. Der letztjährige Topskorer Fredrik Pettersson wurde geschont, nachdem er krank gewesen war, dafür spielte erstmals Niklas Schlegel im Tor. Bei den Gegentreffern konnte er nichts ausrichten.

Die Schweden setzten sich an der Spitze ein wenig ab, das zweite Achtelfinalticket dürfte das Trio ZSC, Vienna Capitals und Aalborg Pirates aus Dänemark unter sich ausmachen.

Bern - Växjö Lakers 4:3 (1:0, 2:1, 1:2) 6071 Zuschauer. - Tore: 17. Moser (Untersander/Ausschluss Reddox) 1:0. 33. (32:14) Haas (Andersson/Ausschluss Ortega) 2:0. 34. (33:11) Burström (Lundberg/Ausschlüsse Rüfenacht; Ortega) 2:1. 36. Mursak (Arcobello/Ausschlüsse Ortega, Shinnimin) 3:1. 45. Horak (Andersson) 3:2. 51. Fröberg 3:3. 56. Mursak (Moser) 4:3. - Strafen: 12x2 Minuten gegen Bern, 12x2 plus 5 (Ortega) Minuten plus Spieldauer (Ortega) gegen Växjö.

Frölunda Indians - ZSC Lions 4:2 (0:0, 1:1, 3:1) 2803 Zuschauer. - Tore: 23. Cervenka (Noreau, Geering/Ausschluss Nässen) 0:1. 24. Genoway (Lundqvist/Ausschlüsse Sutter, Shore) 1:1. 53. Ekbom (Mustonen, Nörstebö) 2:1. 56. Rosseli-Olsen 3:1. 59. (58:03) Suter (Shore, Bodenmann) 3:2 (ohne Goalie). 60. (59:23) Friberg (Sigalet) 4:2 (ins leere Tor). - Strafen: je 8x2 Minuten. - Bemerkungen: ZSC ohne Pettersson (nach Krankheit geschont), Nilsson, Karrer und Schäppi (alle verletzt).

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch