Zum Hauptinhalt springen

Unfall-Opfer hängt die Schlittschuhe an den Nagel

Kevin Lötscher (25) beendet per sofort seine Karriere als Eishockey-Profi. Zweieinhalb Jahre nach seinem schwerwiegenden Unfall beginnt für den Walliser ein neuer Lebensabschnitt.

Rücktritt: Die Folgen des Unfalls waren zu schwer für den tapferen Kevin Lötscher.
Rücktritt: Die Folgen des Unfalls waren zu schwer für den tapferen Kevin Lötscher.
www.sihf.ch

Kevin Lötscher, zuletzt Stürmer des HC Ajoie, hat die Mannschaft heute über seinen sofortigen Rücktritt informiert und wird am Abend nicht mehr zur Meisterschaftspartie gegen den HC Thurgau antreten. Lötscher gab in der Saison 2005/06 sein NLA-Debüt bei den SCL Tigers. Insgesamt bestritt der Walliser 134 NLA-Partien. 2011 nahm er an der A-WM in Bratislava und Kosice teil und kam in seiner Karriere auf insgesamt 19 Länderspiele.

Im Mai 2011 wurde Lötscher Opfer eines Verkehrsunfalls und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Nach längerer Rekonvaleszenz gab er in der Saison 2012/13 beim HC Sierre in der NLB sein Comeback. In der aktuellen Spielzeit bot ihm der EHC Biel die Chance, mit Einsätzen in der höchsten Spielklasse wieder Tritt zu fassen. Im Dezember 2013 wurde er an den HC Ajoie ausgeliehen. Dort schaffte er den Anschluss aber nicht mehr und zog nun einen Schlussstrich.

Eine schwierige Zeit

«Dieser Entschluss ist in den letzten Monaten immer konkreter geworden. Zweieinhalb Jahre nach dem Unfall beginnt daher nun ein neuer Abschnitt in meinem Leben. Die letzten zweieinhalb Jahre waren schwierig für mich – gleichzeitig aber auch eine Lebensschule. Wichtig ist, dass ich bei diesem Prozess viele positive Dinge mit auf den Weg nehmen konnte.» Er sei sehr dankbar, dass er durch den Sport viele unvergessliche Momente erleben durfte – ob in der NLB, NLA oder mit der Nationalmannschaft, erklärte der Walliser in einem Communiqué von Swiss Ice Hockey.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch