Rob Schremp für die Mitte

Der Amerikaner Rob Schremp hat bei den SCL Tigers einen Einjahresvertrag unterzeichnet. Auch die vierte Ausländerlizenz soll an einen Center vergeben werden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Problem akzentuierte sich an der WM in Russland: Es mangelt in der Schweiz an guten Mittelstürmern. Auch den SCL Tigers fehlt es auf der Centerposition an Qualität, daher war abzusehen, dass Sportchef Jörg Reber die Mittelachse mit einem Ausländer verstärkt.

Rob Schremp hat einen Vertrag für die kommende Saison unterzeichnet; der Amerikaner (3 Länderspiele) ist stocktechnisch versiert und ein Powerplayspezialist, läuferisch indes gehört er nicht zu den Besten.

«Er ist besser als sein Ruf»

Schremp galt einst als äusserst talentiert, wurde 2004 von Edmonton im NHL-Draft in Runde 1 gezogen. Durchzusetzen vermochte er sich in der weltbesten Liga aber nie (114 Spiele, 20 Tore). «Er ist besser als sein Ruf», meint Reber, «er hat sich charakterlich gut entwickelt».

Zuweilen wird Schremp nach wie vor als etwas nonchalanter Akteur bezeichnet, der sein Potenzial nicht abruft. In der Saison 2013/2014 bei Zug lief es ihm nicht wunschgemäss, für eine Partie wurde er damals nach Langnau in die NLB ausgeliehen.

In der letzten Spielzeit aber überzeugte der 30-Jährige, war bei Portland in der AHL mit 23 Treffern Topskorer. Reber hält fest, dass er auch die vierte Ausländerlizenz an einen Center vergeben werde – der frustrierte Kanadier Kevin Clark, vergangene Saison bester Tigers-Torschütze, hat demnach kaum noch Chancen, weiterbeschäftigt zu werden.

Wobei: Nicht gänzlich auszuschliessen ist, dass die Langnauer mit fünf Ausländern in die Meisterschaft starten werden. «Derzeit ist das aber kein konkretes Thema», konstatiert der Sportchef. (Berner Zeitung)

Erstellt: 24.05.2016, 15:49 Uhr

Update folgt...

Artikel zum Thema

Tigers gelingt Transfercoup

Johan Samuelsson, Captain der schwedischen Nationalmannschaft, spielt in der nächsten Saison für die Langnauer Tigers. Die Vorfreude sei gross, hält der 27-Jährige aus Sundsvall fest. Mehr...

Tigers liegen zurück

Im Unihockey-Playoff-Viertelfinal zwischen den Tigers Langnau und Rychenberg Winterthur hat bisher immer das Heimteam gewonnen. Nun liegen die Emmentaler mit 2:3 Siegen im Rückstand. Mehr...

Prominenter Zugang für die Unihockey Tigers

Den Unihockey Tigers ist ein wahrer Transfercoup gelungen. Die Gebrüder Johan und Anton Samuelsson aus Schweden wechseln zu den Langnauern. Mehr...

Dossiers

Kommentare

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...