Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Tag dank Josi und Andrighetto

Roman Josi setzt seine beeindruckende Serie in der National Hockey League fort. Sven Andrighetto glänzt mit einem Tor.

Beim 5:1-Heimsieg der Nashville Predators gegen Titelverteidiger Chicago bereitete Roman Josi in der 17. Minute im Powerplay das 3:0 von Filip Forsberg vor. Damit punktete der Berner Verteidiger in der sechsten Partie hintereinander. Mit sieben Toren und nun 15 Assists ist er der beste Skorer seines Teams. Ligaweit haben nur drei Verteidiger mehr Punkte erzielt.

Noch imposanter ist die Serie von Chicagos Stürmer Patrick Kane, der während des letzten Lockouts für Biel spielte. Kane traf in der 46. Minute zum 1:3 und trug sich in der 24. Partie in Folge in die Skorerliste ein. Mit dem 5:1 gelang den Predators die Revanche für die 1:4-Niederlage zwei Tage zuvor - James Neal zeichnete sich als Doppeltorschütze aus. Damit verdrängten sie die Blackhawks vom dritten Platz in der Central Division.

Die Montreal Canadiens erlitten beim 2:3 gegen die Detroit Red Wings die vierte Niederlage in Serie. Andrighetto drückte den Puck in der 34. Minute nach einem Schuss von Charles Hudon zum 1:1 über die Linie. Der Zürcher Stürmer erzielte im neunten Saisonspiel in der NHL den vierten Treffer. Trotz der Baisse ist Montreal nach wie vor das beste Team der Eastern Conference und das zweitbeste der Liga.

Zu einem Erfolgserlebnis kam Jonas Hiller mit den Calgary Flames. Der Appenzeller Keeper wehrte beim 4:3-Heimsieg gegen die Buffalo Sabres 27 Schüsse ab. Es war der zweite Einsatz für Hiller nach einer einmonatigen Verletzungspause. Zuvor hatte dreimal hintereinander Karri Rämö das Tor der Flames gehütet. Calgary hat nun vier Spiele in Serie gewonnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch