Zum Hauptinhalt springen

SCB: 60 und 18 Minuten im Fokus

Heute (19.45 Uhr) kann sich der SC Bern mit drei Punkten gegen Mountfield für die K.-o.-Phase der Champions League qualifizieren. Auf die Ereignisse beim Hinspiel in Tschechien wollen die Berner «die Antwort sportlich liefern», wie Rolf Bachmann sagt.

Zwei SCB-Fans, zwei Gläser, beide gleich gefüllt, zwei Ansichten. Der eine vor dem halb leeren Glas sagt: «Kann doch gar nicht sein, dass der SCB in dieser Gruppe im letzten Spiel noch auf Punkte ­angewiesen ist.» Der andere vor dem halb vollen erwidert: «Bern hat es immerhin in den eigenen Händen, sich für die nächste Runde zu qualifizieren.»

Sportchef Alex Chatelain bevorzugt die zweite Betrachtungsweise. Mit einem Spaziergang durch die Gruppenphase habe im Klub niemand gerechnet. «Dass der letzte Match entscheidet, überrascht mich nicht.»

Überraschend ist hingegen, dass sich in der Gruppe F mit Bern, Mountfield, Turku und Nottingham ausgerechnet die Briten bereits für die K.-o.-Phase qualifiziert haben. Die Panthers sind eine Ansammlung von Desperados, die eine Vergangenheit in drittklassigen Übersee-Ligen haben und in Europa ihr Glück suchen.

Das Lohnniveau innerhalb des Teams bewegt sich zwischen 400 und 1500 Pfund pro Woche. Nottingham überzeugte aber mit viel Leidenschaft, gewann alle Heimspiele, der SCB blieb in der Fremde dreimal ohne Sieg.

Dennoch kann sich das Team von Kari Jalonen heute zu Hause gegen Mountfield in extremis für die nächste Runde qualifizieren. «Genau deshalb mag ich diesen Wettbewerb», sagt Jalonen. «Er ermöglicht uns bereits zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison ein richtiges Playoff-Spiel.»

Bald wieder mit Blum

Die Berner benötigen fürs Weiterkommen einen Sieg nach regulärer Spielzeit. Diese beträgt 60 Minuten, und, das ist vielleicht noch wichtig zu erwähnen, die Drittelpausen dauern 18 Minuten. In Tschechien tickten die Uhren (und die Zeitnehmer) letzte Woche anders.

Die Pausen wurden exklusiv auf 15 Minuten reduziert. Der SCB kam prompt zu spät, wurde wegen Spielverzögerung bestraft und kassierte in Unterzahl ein Tor. Rolf Bachmann, Leiter Sport beim SCB, beanstandete im Nachgang ein paar weitere «schwer erträgliche Entscheide und Umstände», sprach von mangelnder Professionalität.

Für heute kündigte er an: «Wir werden bereit sein, die Antwort sportlich zu liefern.» Der SCB darf mit allen fünf Ausländern antreten. Zudem steht Eric Blum vor der Rückkehr. Der Assistenzcaptain dürfte gegen Mountfield aber noch nicht mittun. Das Comeback am Wochenende ist realistisch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch