Zum Hauptinhalt springen

Mit Karhunens Ruhe ins Berner Derby

Er spielte in Shanghai vor 400 Zuschauern, nun steht er im Tor von Europas Zuschauerkrösus. Tomi Karhunen hat in seiner Karriere gelernt, selbst dem speziellsten Drumherum gelassen zu begegnen. Diese Eigenschaft macht ihn für den SC Bern wertvoll.

Die Feuershow im Hintergrund, den Fokus aufs Spiel gerichtet: SCB-Goalie Tomi Karhunen lässt sich schwerlich aus dem Konzept bringen.
Die Feuershow im Hintergrund, den Fokus aufs Spiel gerichtet: SCB-Goalie Tomi Karhunen lässt sich schwerlich aus dem Konzept bringen.
Christian Pfander

Das Wildeste an Tomi Karhunen ist noch die Kleidung. Schwarze, zerrissene Jeans, ein Shirt der Marke Tiger of Sweden. Aber sonst: die Ruhe selbst. Von Aufgeregtheit keine Spur. «Als Goalie geschieht viel um dich herum. Da gibt es nur etwas: ausblenden, Tunnelblick», sagt Karhunen. «Egal, wo du bist, egal, mit wem, egal, gegen wen: Du hast den nächsten Puck zu halten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.