Zum Hauptinhalt springen

Lugano? Russland? Wo landet Brunner?

Die Anzeichen verdichten sich, dass Damien Brunner aus Übersee nach Europa zurückkehrt. Der Zürcher Flügel soll eine Offerte vom HC Lugano haben.

Vor Rückkehr in die Schweiz? Damien Brunner ist in der Heimat gefragt, vor allem in Lugano.
Vor Rückkehr in die Schweiz? Damien Brunner ist in der Heimat gefragt, vor allem in Lugano.
Reuters

Gemäss der Tessiner Zeitung «La Regione» sollen sich Damien Brunner und der HC Lugano bereits auf einen Vertrag geeinigt haben. Das würde bedeuten, dass der Zürcher Stürmer bereits in der nächsten Woche in der Resega seinen neuen Job aufnehmen könnte. Luganos Sportchef Roland Habisreutinger bestätigte diesen hochkarätigen Transfer allerdings nicht. Gegenüber «Ticinonews» sagte Habisreutinger: «Im Moment ist dies eine Utopie. Wir haben dem Spieler nicht einmal ein Angebot vorgelegt, ausserdem müssten wir zuerst mit den New Jersey Devils verhandeln.» Und der Sportchef fügte an: «Viele Vereine interessieren sich für ihn, ich glaube, dass er in Russland landet.»

Die Tatsache, dass Brunner jetzt in der Schweiz den gleichen Agenten hat wie Luganos Trainer Patrick Fischer, könnte aber für ein Engagement des beim NHL-Team New Jersey Devils in Ungnade gefallenen Spielers sprechen. In Lugano scheint man offenbar bereit zu sein, die Schatulle für eine Verpflichtung des schnellen und trickreichen Flügels weit zu öffnen.

Brunner war von New Jersey in der letzten Woche auf die Waiver-Liste gesetzt worden. Kein anderes Team zeigte am relativ teuren Schweizer Interesse. Schliesslich wurde der Profi, dessen Vertrag mit 2,5 Millionen US-Dollar jährlich bei den Teufeln aus New Jersey bis zum Saisonende läuft, ins Farmteam Albany Devils abgeschoben. Die beinharte AHL ist aber nicht unbedingt das Tummelfeld, in dem der elegante Stürmer seinen Arbeitstag verbringen will.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch