Zum Hauptinhalt springen

Kloten bodigt SCB – Sheddens fatale Strafe

Kloten und der Davos sind optimal in die Playoff-Halbfinals gestartet: Die Flyers schlagen zu Hause den SC Bern 4:1, die Bündner bezwingen Zug 3:1 – auch dank der «Hilfe» des Gäste-Trainers.

Die Entscheidung in Kloten: Mark Bell kann den Fehler von SCB-Goalie Marco Bührer zum 3:1 ausnutzen.
Die Entscheidung in Kloten: Mark Bell kann den Fehler von SCB-Goalie Marco Bührer zum 3:1 ausnutzen.
Keystone

Ein Fehler des sonst tadellosen Marco Bührer ermöglichte den starken Fliegern die Vorentscheidung. Der Schlussmann der Berner konnte einen Weitschuss von Beni Winkler nicht kontrollieren, der Klotener Marc Bell profitierte und erzielte das 3:1. In der Schlussminute stellte Flyers-Captain Victor Stancescu mit einem Empty Netter den – verdienten – 4:1-Erfolg der Zürcher Unterländer sicher.

Auch in Davos war die Partie umstritten. Erst in den Schlusssekunden konnte Petr Taticek mit seinem Schuss ins verlassene Zuger Gehäuse den Sieg für den Rekordmesiter sicherstellen. Die Gäste gingen durch einen irregulären Treffer von Fabian Lüthi (Torraumoffside) in Führung. Coach Doug Shedden kassierte im Schlussdrittel wegen Reklamierens eine weitere Strafe, was die Davoser schliesslich in doppelter numerischer Überlegenheit durch Beat Forster zum 2:1 ausnutzen konnten.

Ambri gelingt das Break

Im Spiel 1 des Playout-Finals kam Ambri-Piotta zu einem 2:1-Erfolg bei den Rapperswil-Jona Lakers. Das Heimteam führte nach einem Treffer von Marco Maurer. Paolo Duca und Julian Walker drehten die Partie zu Gunsten der Leventiner, welche das Break schafften.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch