Zum Hauptinhalt springen

«Im Profieishockey muss man schnell vergessen können»

Der kanadische SCB-Topskorer Cory Conacher hat eine intensive Zeit mit sechs Partien in neun Tagen hinter sich.

Cory Conacher.
Cory Conacher.
Andreas Blatter

Welche Bilanz ziehen Sie nach den beiden Partien gegen Kloten? Cory Conacher: Im ersten Match waren wir irgendwie schläfrig, zu wenig präsent. In Kloten spielten wir besser. Leider verschenkten wir am Ende beide Male Punkte.

Die meisten Tore erzielten die Klotener aus kurzer Distanz. Warum gelang es dem SCB nicht, den Raum vor Goalie Jakub Stepanek zu kontrollieren? Die Abstimmung zwischen Verteidigern und Stürmern war nicht gut; wir müssen künftig besser kommunizieren. An Stepanek lag es nicht; er war an den Gegentoren nicht schuld.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.