Zum Hauptinhalt springen

«Im Finale gibt es keinen Favoriten»

Dreimal ist Beat Gerber mit dem SC Bern Schweizer Meister geworden, nun greift er gegen Lugano nach der Nummer 4. Der Routinier über die Ausgangslage vor dem Playoff-Final.

«Lugano kennen wir gut genug», glaubt SCB-Verteidiger Beat Gerber.

2004, 2010, 2013: In seinen 13 Saisons beim SC Bern konnte Verteidiger Beat Gerber dreimal den Meisterpokal in die Höhe stemmen. Genau wie David Jobin, kämpft der Routinier (bislang über 730 Pflichtspiele für die Mutzen) ab Samstag um seinen vierten Meistertitel – und den 14. in der Geschichte des Klubs. «Es braucht Disziplin. Wenn wir die kleinen Details richtig machen, dann kommt es gut», glaubt der 33-Jährige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.