Zum Hauptinhalt springen

«Ich überlegte mir schon, hier einzuziehen»

Noch ist nicht ganz alles fertig, der Premiere steht aber nichts im Weg: Die SCL Tigers spielen Samstag (19.45 Uhr) gegen Leader Servette erstmals in der renovierten Ilfishalle. Stürmer Sandro Moggi übt sich in der Rolle des Stadionführers.

Das  neue Langnauer Reich: Sandro Moggi gewährt Einblick in die Ilfishalle. Stehplätze hat es weniger; das Dach wurde um vier Meter angehoben und 400 zusätzliche Sitze wurden montiert (Kapazität 6050). Dank einer Belüftungsanlage sollen die Temperaturen im Winter erträglich sein.
Das neue Langnauer Reich: Sandro Moggi gewährt Einblick in die Ilfishalle. Stehplätze hat es weniger; das Dach wurde um vier Meter angehoben und 400 zusätzliche Sitze wurden montiert (Kapazität 6050). Dank einer Belüftungsanlage sollen die Temperaturen im Winter erträglich sein.
Hans Wüthrich
Garderobe: Den Langnauer Profis wird es künftig an nichts fehlen.
Garderobe: Den Langnauer Profis wird es künftig an nichts fehlen.
Hans Wüthrich
Begegnungszone: Auf dem teilweise gedeckten Vorplatz können die Fans verweilen. Statt kahl präsentieren sich die Wände bei Nacht farbenfroh.
Begegnungszone: Auf dem teilweise gedeckten Vorplatz können die Fans verweilen. Statt kahl präsentieren sich die Wände bei Nacht farbenfroh.
Hans Wüthrich
1 / 6

Ein Kommen und Gehen herrscht am Mittwochnachmittag vor der Langnauer Ilfishalle. Der Klang einer Schleifmaschine ist zu vernehmen, Putzkolonnen sind am Werk und haufenweise Kisten werden geschleppt. Ein halbes Dutzend Neugierige schlendern rund um die neue Arena; sie stellen sich verständlicherweise die Frage, wie hier in Kürze Eishockey gespielt werden soll. Doch bereits heute ist es so weit, um 19.45 Uhr wird das sanierte und erweiterte Stadion eröffnet. Und der Rahmen passt: Die SCL Tigers messen sich bei der Premiere mit Tabellenführer Servette.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.