Zum Hauptinhalt springen

HCD und SCB schlagen in grosser Manier zurück

Der HC Davos und der SC Bern revanchierten sich für die Heimpleiten vom Vorabend gegen die ZSC Lions respektive den EHC Biel. NLA-Leader Servette tauchte erneut.

Frühe Entscheidung: Matchwinner Dario Bürgler erzielt das 3:0 für den HCD im Hallenstadion.
Frühe Entscheidung: Matchwinner Dario Bürgler erzielt das 3:0 für den HCD im Hallenstadion.
Keystone

Die Genfer Adler kassieren innert 24 Stunden die zweite Niederlage gegen Gottéron (1:2). Dabei foulte der Servettien Samuel Friedli den Freiburger Lukas Gerber, der in Folge verletzt mitder Bahre vom Eis getragen werden musste. Friedli erhielt enie Matchstrafe. Die Aktion dürfte zudem die Ligajustiz beschäftigen.

Der SCB Bern ist dank dem 8:2-Erfolg in Biel wieder die Nummer eins im Kanton. Der HC Davos reagierte auf das 1:3 gegen die ZSC Lions vor eigenem Publikum mit einem 6:1 im Hallenstadion. Während dem Meister alles misslang, lief der Puck unisono für die Bündner, welche die Punkte mehr brauchen als die Löwen.

Auch Kloten gestaltete die Revanche (4:6 am Freitag am Obersee) erfolgreich. Die Flyers bezwangen die Rapperswil-Jona Lakers mit 5:0. Goalie Lukas Meili durfte seinen ersten Shout in der Nationalliga feiern. Der EV Zug besiegte Schlusslicht Langnau ebenfalls klar mit 7:2. Ambri verlor das Tessiner Derby zu Hause gegen Lugano mit 2:3 nach Verlängerung. Ilkka Heikkinen erzielte in der 4. Minute der Overtime den Siegestreffer für die Gäste.

Die Resultate vom Samstag: Biel - Bern 2:8 (0:2, 2;2, 0:4). Fribourg - Genève-Servette 2:1 (1:1, 1:0, 0:0). Kloten Flyers - Rapperswil-Jona Lakers 5:0 (1:0, 2:0, 2:0). SCL Tigers - Zug 2:7 (0:1, 1:3, 1:3). Ambri-Piotta - Lugano 2:3 (0:0, 1:1, 1:1, 0:1) n.V. ZSC Lions - Davos 1:6 (0:2, 1:3, 0:1).

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch