ABO+

Handwerker, Vorbild, Torjäger

Für den EV Zug und Grégory Hofmann gilt: Sie sind beide jung, dynamisch und erfolgshungrig. Der 26-jährige Stürmer symbolisiert den Angriffswillen der Zentralschweizer.

«Ich glaube, die Fans mögen das.» Grégory Hofmann und seine liebste Beschäftigung: Er zelebriert den Torjubel.

«Ich glaube, die Fans mögen das.» Grégory Hofmann und seine liebste Beschäftigung: Er zelebriert den Torjubel.

(Bild: Freshfocus/Claudio Thomas)

Allein mit seinem Jubel könnte man ein längeres Highlight-Video zusammenstellen. Grégory Hofmann skort häufig, und er zelebriert jeden Torerfolg so, als ob es sein erster wäre. Oder sein letzter. «Wenn der Puck hinter die Linie geht, werden Emotionen frei, und ich lasse ihnen freien Lauf», erklärt er in den Katakomben der Bossard-Arena. Kurz zuvor hat er in der Champions Hockey League gegen Hämeenlinna wieder zweimal getroffen, und in Zug hat er seine Visitenkarte schon mehrfach abge­geben: 13 Treffer sind es in den ersten 9 Testspielen. «Tore sind wichtig für mich», sagt er, «und ich feiere sie, weil ich glücklich bin, dass ich der Mannschaft helfen kann. Ich glaube, die Fans mögen das.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt