Zum Hauptinhalt springen

So schwitzt Gaëtan Haas auf der Nydeggtreppe

Der neue Stürmer des SC Bern rannte am Mittwochvormittag mit seinen Teamkameraden die 157 Stufen in der Berner Matte hoch. Sein Bein sei nach einem Wadenbruch fast wieder voll belastbar.

«Ich bin da, um dem Team zu helfen. Also ist das Ziel des Clubs auch meines: Meister werden.» Gaëtan Haas hat die Winnermentalität schon verinnerlicht. Video: Martin Bürki

«Ich habe noch einige Probleme beim Beintraining, aber es kommt langsam», sagt Gaëtan Haas. Der 25-jährige Stürmer hatte sich im Februar im Training seines alten Vereins EHC Biel einen Wadenbeinbruch zugezogen und erst vor drei Wochen die bei der Operation eingesetzte Platte wieder entfernen lassen.

Drei Wochen – so lange befindet sich Haas nunmehr auch im Training beim SC Bern. Und so nahm er am Mittwochvormittag am Konditionstraining im Berner Mattequartier teil: Konditionstrainer Roland Fuchs lud seine Schützlinge zum Treppensteigen auf der 157 Stufen langen Nydeggtreppe.

Tristan Scherwey im Element: Der Kämpfer meistert den Treppenparcours mit Bravour.
Tristan Scherwey im Element: Der Kämpfer meistert den Treppenparcours mit Bravour.
Christian Pfander
Brennende Beine bei Tristan Scherwey und Jérémie Kamerzin (hinten).
Brennende Beine bei Tristan Scherwey und Jérémie Kamerzin (hinten).
Christian Pfander
Die Kraft in den Beinen ist noch nicht ganz zurück: Gaëtan Haas, der vom EHC Biel zum Meister stiess, hatte letzte Saison einen Wadenbruch erlitten.
Die Kraft in den Beinen ist noch nicht ganz zurück: Gaëtan Haas, der vom EHC Biel zum Meister stiess, hatte letzte Saison einen Wadenbruch erlitten.
Christian Pfander
1 / 6

Nach mehreren kürzeren Einheiten stösst Haas nach dem letzten Lauf bis ganz nach oben einen Jubelschrei aus. Er fühle sich gut aufgenommen beim SCB und wolle nun seinen Teil dazu beitragen, dass der Club sein Ziel erreicht: Den dritten Meistertitel in Serie.

Was Gaëtan Haas zu seinen neuen Mitspielern sagt, inwiefern sich der Meister vom EHC Biel unterscheidet, und wie sich der Neuzugang nach der Trainingseinheit fühlt, erzählt er im Video-Interview oben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch