Zum Hauptinhalt springen

Fünferpack mit Beigeschmack

Vom 0:2 zum 5:2 – die SCL Tigers drehen das Auswärtsspiel in Visp und siegen zum dritten Mal in Folge. Noch erhalten die Langnauer zu viele «dumme» Strafen.

Die Tigers konnten in Visp jubeln (Archivbild).
Die Tigers konnten in Visp jubeln (Archivbild).
Keystone

Vor Monatsfrist hatte Visp vor eigenem Publikum gegen die SCL Tigers verloren; es war die Niederlage zu viel gewesen für Coach Michel Zeiter, der am nächsten Morgen entlassen wurde. Gestern trafen die Equipen im Oberwallis erneut aufeinander, wiederum siegten die Gäste aus Langnau. Der neue Visper Trainer Kim Collins muss nach der 2:5-Niederlage zwar nicht um seine Stelle bangen, allerdings dürften ihn die Geschehnisse noch eine Zeitlang beschäftigen. 2:0 führte das Heimteam bei Spielmitte, vergab diverse Chancen für den dritten Treffer, wirkte agiler und gefährlicher. Und dann, mitten in einer Visper Druckphase, erzielte Tigers-Angreifer Simon Sterchi in der 33. Minute den Anschlusstreffer – quasi aus dem Nichts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.