Zum Hauptinhalt springen

Faustschläge vor dem ersten NLA-Bully

Der SC Bern gewann das traditionelle Vorbereitungsturnier in Küsnacht. Pech hatte der ZSC: Captain Mathias Seger und Stürmer Luca Cunti verletzten sich und müssen lange pausieren.

Abwesender beim Saisonstart: ZSC-Captain Mathias Seger erlitt im Test gegen den SCB einen mehrfachen Jochbeinbruch.
Abwesender beim Saisonstart: ZSC-Captain Mathias Seger erlitt im Test gegen den SCB einen mehrfachen Jochbeinbruch.
Bild: www.zsclions.ch

Noch bevor die Schweizer Eishockey-Meisterschaft am 8. September offiziell beginnt, kochen die Emotionen hoch. Beim Team-Cup, dem traditionellen Vorbereitungsturnier auf der KEK, wurde der Halbfinal zwischen den Lions und dem SC Bern mit harten Bandagen ausgetragen. Seger erhielt vom Berner Neuzuzug Johann Morant einen Faustschlag ins Gesicht. Der Captain der Lions erlitt einen mehrfachen Jochbeinbruch und fällt gut sechs Wochen aus – ein in jeder Hinsicht schwerer Schlag für die ambitionierten Stadtzürcher. Pechvogel Cunti verletzte sich ohne Fremdeinwirkung am Knie und muss ebenfalls mehrere Wochen pausieren.

Die Berner setzten sich im Final gegen die Kloten Flyers mit 5:2 durch. In der Partie um Rang 3 gewannen die Lions gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 4:3 nach Penaltys.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch