Zum Hauptinhalt springen

Die USA düpieren Team Canada

In der Schweizer Vorrunden-Gruppe sorgten die USA mit einem 5:4-Sieg nach Verlängerung über Kanada für die erste Überraschung der A-WM von Helsinki.

Grosser Jubel der USA im Duell der Nachbarn: Jack Johnson (Nummer 3) erzielt das Goal gegen Kanada im Sudden Death.
Grosser Jubel der USA im Duell der Nachbarn: Jack Johnson (Nummer 3) erzielt das Goal gegen Kanada im Sudden Death.
Keystone

Die Amerikaner bestraften mit ihrem Erfolg das teilweise fast hochnäsige Auftreten der Kanadier. Vor allem im eigenen Slot ermöglichten die Kanadier mit wiederholten Nachlässigkeiten die Torerfolge des Aussenseiters. Den Gamewinner erzielte Captain Jack Johnson (Columbus) in der 62. Minute in Überzahl. Es war der zweite Treffer von Johnson, der zudem mit knapp 26 Minuten von allen Spielern dieser Partie am meisten Eiszeit erhielt. «Die Amerikaner erteilten uns eine Lektion. Wir müssen uns noch in jeder Hinsicht steigern», stellte der kanadische Headcoach Brent Sutter fest.

Pechvogel des Abends war der 21-jährige John Tavares von den New York Islanders, der eine Sekunde vor dem Ende der regulären Spielzeit wegen Spielverzögerung auf die Strafbank musste. Kurz bevor die Strafe ablief, schlug Johnson mit seinem bereits dritten WM-Tor zu. Die vor WM-Beginn in der Weltrangliste (6.) unmittelbar vor der Schweiz klassiert gewesenen USA führten damit am Samstag mit fünf Punkten aus zwei Spielen die Gruppe A an.

Die Kanadier nominierten inzwischen einen weiteren Verteidiger nach. Es handelt sich um den WM-Debütanten Kyle Quincey von den Detroit Red Wings. Die Red Wings waren in den NHL-Playoffs in der ersten Runde an Nasvhille (Josi) gescheitert.

Malkin führt die Russen zum Sieg

Jewgeni Malkin führte Russland in seinem WM-Auftaktspiel in Stockholm zu einem 5:2-Startsieg über Lettland. Der Stürmerstar der Pittsburgh Penguins korrigierte mit zwei Toren und einem Assist den 0:1-Rückstand gegen den Aussenseiter bis zur 46. Minute (3:1) fast im Alleingang. Die übrigen Torschützen für den Titelanwärter und Rekordweltmeister waren Ilja Nikulin (Kasan), Alexander Popow (Omsk) und Ilja Kuzsnezow (Tscheljabinsk) von russischen KHL-Klubs.

Co-Gastgeber Schweden setzte sich im Schlagerspiel der Gruppe B in Stockholm gegen Tschechien mit 4:1 durch. Niklas Persson (ZSKA Moksau), Joel Lundqvist (Frölunda) und Henrik Zetterberg (Detroit Red Wings) realisierten je zwei Skorerpunkte für Schweden, das die Rangliste in der Gruppe B nach zwei Spielen verlustpunktlos anführt.

Preise für Tickets reduziert

Das schwedische WM-OK hat überdies bereits am zweiten Turniertag auf die tiefen Zuschauerzahlen reagiert und die Ticketpreise für die Partien des Gastgebers in Stockholm teilweise massiv reduziert. Nachdem im ersten Spiel der Schweden der Globen, der 13'850 Zuschauer fasst, nur gut zur Hälfte gefüllt war, kosten die Karten für die kommenden Partien der «Tre Kronor» teilweise nur noch ein Drittel des ursprünglichen Preises. Die Preise für die restlichen Partien, die am ersten Tag nur knapp von einer vierstelligen Anzahl Personen besucht wurden, bleiben zunächst bestehen.

In Helsinki waren die Zuschauerzahlen bisher deutlich höher. Die Partie zwischen der Schweiz und Kasachstan (7221 Zuschauer) etwa verfolgten fast so viele Leute wie Schweden gegen Norwegen (7770) am Tag davor in Stockholm.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch