Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die SCB-Meisterhelden: Von Jäger Almquist bis DJ Untersander

Pascal Caminada (32, Torhüter): Der Zürcher ist in der zweiten Saison die loyale Absicherung von Leonardo Genoni. Dafür wurde er nun mit dem ersten Meistertitel seiner Karriere belohnt. Caminada mag US-Sports und ist ein leidenschaftlicher Surfer.
Leonardo Genoni (31, Torhüter): Der SCB bekam in den Spielen, in denen es besonders wichtig war, ein letztes Mal seine einzigartige Magie zu spüren. Sie waren ein Schlüssel zum Titel, für den Zürcher selbst war es bereits der fünfte in seiner Karriere. Nun verabschiedet sich der WM-Silberheld 2018 zu Finalgegner Zug und bezieht mit seiner Familie, er hat drei Kinder, sein Haus in seiner Heimatgemeinde Klichberg am linken Zürichsee-Ufer. Genoni gilt als Oberprofi in jedem Bereich. Neben dem Eishockey absolviert er noch ein Studium der Sportwissenschaften.
Grégory Sciaroni (30, Stürmer): Der Tessiner brauchte Zeit, um sich nach 9 Jahren unter Arno Del Curto in Davos an das Hockey von Kari Jalonen in Bern zu gewöhnen. Dabei stand ihm auch die eine oder andere unnötige Sperre im Weg. Im Team wegen seiner südländischen Art sehr beliebt. Mag die italienische Esskultur mit allem, was dazu gehört und kann nicht verstehen, wenn irgend jemand eine Pizza Hawaii bestellt. Pizza mit Ananas ist für Sciaroni ein absolutes No-Go.
1 / 29