Zum Hauptinhalt springen

Die Aufsteiger essen hartes Brot

Österreich und Südkorea haben es an der Eishockey-WM in Dänemark weiterhin schwer. Finnland dagegen stürmt an die Spitze.

Spaziergang: Die Tschechen freuen sich nach dem ersten Treffer gegen Frankreich. (13. Mai 2018)
Spaziergang: Die Tschechen freuen sich nach dem ersten Treffer gegen Frankreich. (13. Mai 2018)
Lars Moeller, Keystone
Die USA befinden sich weiter im Torrausch. Sie lassen den Norwegern keine Chance und siegen 9:3.
Die USA befinden sich weiter im Torrausch. Sie lassen den Norwegern keine Chance und siegen 9:3.
Joe Klamar, AFP
Bundestrainer Marco Sturm hat an der WM eine schwierige Aufgabe zu lösen. Nicht weniger als 15 Spieler fehlen ihm gegenüber dem olympischen Turnier.
Bundestrainer Marco Sturm hat an der WM eine schwierige Aufgabe zu lösen. Nicht weniger als 15 Spieler fehlen ihm gegenüber dem olympischen Turnier.
Julian Stratenschulte, Keystone
1 / 35

Österreich, das zum Auftakt der Schweiz einen Punkt abgerungen hatte (2:3 nach Verlängerung), verlor gegen die Slowakei nach einem harten Kampf mit 2:4. Der NHL-Profi Michael Raffl debütierte zwar mit einem Assist, doch auch der Stürmer der Philadelphia Flyers vermochte die dritte Niederlage nicht zu verhindern.

Während in der Gruppe A im Kampf gegen den Abstieg alles auf ein Duell zwischen Österreich und Weissrussland hinausläuft, scheint in der Gruppe B Südkorea als Wiederabsteiger gesetzt. Die bereits an den Olympischen Spielen in Pyeongchang überforderten Asiaten blieben auch beim 0:5 gegen Lettland chancenlos. Nach drei Partien weisen sie ein Torverhältnis von 1:23 aus.

Erfolgreiche Playoff-Finalisten

Für Lettland traf unter anderen auch Ronalds Kenins (zum 2:0) von den ZSC Lions, der in der nächsten Saison für Lausanne stürmen wird. Luganos Torhüter Elvis Merzlikins feierte derweil beim zweiten Sieg der Letten an diesem Turnier seinen ersten Shutout.

Weiter eine makellose Bilanz hat Finnland. Die Finnen bezwangen das inferiore Norwegen 7:0 und weisen nach drei Partien ein Torverhältnis von 23:2 auf. Mikael Granlund, Teamkollege von Nino Niederreiter bei den Minnesota Wild, verzeichnete ein Tor und zwei Assists.

Shutout in Mode wie nie

Nach 11 der ersten 24 Vorrundenspiele der Eishockey-WM in Dänemark durfte sich der Goalie der jeweiligen Siegermannschaft über einen Shutout freuen – nach 46 Prozent der bisherigen Partien. Seit der Einführung des aktuellen Modus im Jahr 2012 gab es nie eine derart auffällige Häufung von Zu-null-Resultaten.

Die Vorrunde umfasst 56 Spiele. Am meisten Shutouts über die gesamte Vorrunde, nämlich 16 (28 Prozent), gab es an der WM 2012. Die Anzahl der Zu-null-Spiele der Vorrunden 2013 und 2014 – neun respektive acht – wurde in Dänemark bereits übertroffen, obwohl noch nicht einmal die Hälfte der Vorrunde absolviert ist.

Eishockey-WM in Dänemark. Gruppe A in Kopenhagen:Österreich - Slowakei 2:4 (1:1, 0:2, 1:1) Kopenhagen. - 6094 Zuschauer. - SR Iverson/Sjöqvist (CAN/SWE), Fluri/Malmqvist (SUI/SWE). - Tore: 2. Lebler (Hofer) 1:0. 5. Hascak (Hovorka, Daloga) 1:1. 23. Jurco (Nagy, Fehervary) 1:2. 29. Jaros (Fehervary) 1:3. 42. Schneider (Raffl) 2:3. 60. (59:29) Kristof 2:4 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Österreich, 2mal 2 Minuten gegen die Slowakei. - Bemerkungen: Österreich mit Ulmer (Lugano), Zwerger (Ambri-Piotta) und Obrist (Kloten). Österreich von 58:35 bis 59:29 ohne Goalie.

Tschechien - Schweiz 5:4 (1:1, 3:3, 0:0, 0:0) n.P. 6226 Zuschauer. - SR Gofman/Reneau (RUS/USA), Goljak/Lasarew (BLR/RUS). - Tore: 12. Niederreiter (Hofmann/Ausschluss Sulak) 0:1. 17. Kubalik (Necas/Ausschluss Müller) 1:1. 21. Hofmann (Andrighetto, Diaz/Ausschluss Kubalik) 1:2. 23. Moser (Vermin, Müller) 1:3. 25. Moravcik (Sklenicka, Hyka/Ausschlüsse Krejcik; Baltisberger) 2:3. 28. (27:21) Niederreiter (Moser, Untersander/Ausschluss Jaskin) 2:4. 28. (27:43) Jaskin (Moravcik, Nestrasil) 3:4. 35. Repik (Kubalik) 4:4 (Strafe angezeigt). - Penaltyschiessen: Jaskin -, Rod -; Hyka -, Andrighetto -; Necas -, Niederreiter -; Nestrasil -, Corvi -; Repik 1:0, - Strafen: 13mal 2 Minuten gegen Tschechien, 9mal 2 Minuten gegen die Schweiz. – Bemerkungen: Schweiz ohne Berra (Ersatztorhüter), Senn (überzählig), Meier, Siegenthaler, Walser (alle nicht gemeldet) und Sutter (abgereist). - Francouz lenkt Schuss von Hofmann an die Latte ab (4.). - 56. Vermin scheitert mit Penalty an Francouz. - Timeout Schweiz (60.). - Schüsse: Tschechien 27 (5-7-6-9); Schweiz 29 (7-9-13-0). - Powerplay-Ausbeute: Tschechien 1/5; Schweiz 3/9.

Rangliste Gruppe A: 1. Russland 3/9 (20:0). 2. Schweden 3/9 (12:2). 3. Schweiz 3/6 (9:7). 4. Tschechien 3/4 (10:9). 5. Slowakei 3/4 (6:7). 6. Frankreich 3/3 (6:13). 7. Österreich 3/1 (4:14). 8. Weissrussland 3/0 (2:17).

Gruppe B in Herning:Südkorea - Lettland 0:5 (0:2, 0:1, 0:2) Herning. - 5227 Zuschauer. - SR Lemelin/Mayer (AUT/USA), Kilian/Vanoosten (NOR/CAN). - Tore: 12. Meija (Rubins) 0:1. 19. Kenins (Balcers, Abols) 0:2. 29. Roberts Bukarts (Karsums, Sotnieks) 0:3. 42. Balcers (Indrasis, Abols/Ausschluss Swift) 0:4. 60. (59:59) Roberts Bukarts (Abols, Indrasis/Ausschluss Swift) 0:5. - Strafen: 9mal 2 Minuten gegen Südkorea, 2mal 2 Minuten gegen Lettland. - Bemerkungen: Lettland mit Goalie Merzlikins (Lugano/16 Paraden) und Kenins (ZSC Lions, neu LHC).

Finnland - Norwegen 7:0 (2:0, 4:0, 1:0) Herning. - 4617 Zuschauer. - SR Gouin/Olenin (CAN/RUS), Jensen/Oliver (DEN/USA). - Tore: 5. Savinainen (Aho) 1:0. 8. Anttila 2:0. 22. Teräväinen (Granlund, Koivisto) 3:0. 24. Kapanen (Heiskanen, Rantanen) 4:0. 39. Nutivaara (Rantanen, Granlund/Ausschluss Ken André Olimb) 5:0. 40. Granlund (Teräväinen, Honka) 6:0. 57. Mäenalanen (Manninen/Ausschluss Rantanen) 7:0. - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - Bemerkungen: Norwegen mit Holäs (Fribourg-Gottéron).

Rangliste Gruppe B: 1. Finnland 3/9 (23:2). 2. USA 3/8 (12:4). 3. Kanada 3/7 (21:6). 4. Lettland 3/5 (9:10). 5. Norwegen 3/3 (7:14). 6. Dänemark 3/2 (4:13). 7. Deutschland 3/2 (6:11). 8. Südkorea 3/0 (1:23).

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch