Der SCB bleibt im Rennen

Der SC Bern wahrt in der Champions Hockey League mit dem 4:1-Heimsieg über Grenoble die Chance auf die Achtelfinalqualifikation.

Die Franzosen im Griff: Berns Simon Moser (hinten) gegen Patrick McEachen.

Die Franzosen im Griff: Berns Simon Moser (hinten) gegen Patrick McEachen.

(Bild: Claudio de Capitani/Freshfocus)

Der Schweizer Meister hatte, das war rasch ersichtlich, gegen den französischen Meister im läuferischen Bereich sowie punkto Spielkultur klare Vorteile. Trotzdem taten sich die Berner relativ schwer. Alain Bergers 1:0 in der 19. Minute nach einem Querpass Jeremi Gerbers tat den Mutzen gut. Beinahe hätte Jan Mursak noch vor der ersten Pause auf 2:0 erhöht.

Das Verpasste holte Justin Krueger 154 Sekunden nach dem Seitenwechsel nach. Anschliessend gelang es den Gastgebern trotz guter Chancen nicht, früh für eine Zäsur zu sorgen. Dennoch geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr. Weil Skelleftea Kärpät Oulu 2:0 schlug, verbleibt der SCB in der Gruppe E auf Rang 3. Die Entscheidung übers Weiterkommen fällt erst am nächsten Dienstag, wenn Bern in Grenoble antritt.

Ambri darf noch hoffen

Ambri-Piotta siegte in der Gruppe G auswärts beim slowakischen Club Banská Bystrica 4:0. Den Einzug in die erste K.o.-Runde haben die Leventiner nicht mehr in den eigenen Händen. Sie müssen ihre letzte Partie, nochmals gegen die Slowaken, unbedingt gewinnen und zugleich auf Schützenhilfe vom bereits qualifizierten München (gegen Färjestad) hoffen.

Das spektakuläre 4:0 von Dominik Zwerger, erzielt zwischen den Beinen. (Video: CHL/Twitter)


Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia

Die Sendung ist zu hören auf Spotify sowie auf Apple Podcast. Oder direkt hier:


Champions Hockey League

5. Spieltag. Gruppe E: Bern - Grenoble 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). Skelleftea - Kärpät Oulu 2:0 (1:0, 0:0, 1:0). – Rangliste (je 5 Spiele): 1. Skelleftea 10 (15:9). 2. Kärpät Oulu 9 (13:9). 3. Bern 8 (14:13). 4. Grenoble 3 (7:18). – Die letzte Runde. Dienstag, 15. Oktober. 18.00 Uhr: Kärpät - Skelleftea. - 19.30 Uhr: Grenoble - Bern.

Gruppe G: Banska Bystrica - Ambri-Piotta 0:4 (0:2, 0:2, 0:0). München - Färjestad 2:1 (1:0, 0:0, 1:1). – Rangliste (je 5 Spiele): 1. München* 12 (13:6). 2. Färjestad 8 (14:9). 3. Ambri-Piotta 7 (9:9). 4. Banska Bystrica 3 (7:19). – Die letzte Runde: Die letzte Runde. 15. Oktober. 18.00 Uhr: Färjestad - München. - 16. Oktober. 19.45 Uhr: Ambri-Piotta - Banska Bystrica. – * = in den Achtelfinals.

Bern - Grenoble 4:1 (1:0, 1:0, 2:1) 6779 Zuschauer. – SR Vikman/Mollard (FIN/SUI), Progin/Schlegel (SUI/SUI). Tore:19. Alain Berger (Jeremi Gerber, Andersson) 1:0. 23. Krueger (Pestoni, Blum) 2:0. 42. Sciaroni (Heim, Krueger) 3:0. 57. Hardy (McEachen) 3:1. 59. Blum (Moser, Arcobello) 4:1 (ins leere Tor). Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Bern, 4-mal 2 Minuten gegen Grenoble. Bemerkung:Bern mit Schlegel im Tor.

Banska Bystrica - Ambri-Piotta 0:4 (0:2, 0:2, 0:0) 1588 Zuschauer. – SR Moschen/Stano (ITA/SVK), Jobbagy/Soltes (SVK/SVK). Tore: 6. Kneubühler 0:1. 8. D'Agostini 0:2. 28. D'Agostini (Flynn, Zwerger/Ausschluss Lunter) 0:3. 38. Zwerger (Ausschluss Plastino!) 0:4. Strafen:10-mal 2 Minuten gegen Banska Bystrica, 9-mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. Bemerkung:Ambri mit Hrachovina im Tor.

ädu/rom

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt