Zum Hauptinhalt springen

Der perfekte Berner Eishockey-Abend

Auswärtssiege für den SC Bern und die SCL Tigers sowie ein Erfolg zuhause für Leader Biel: Der Freitag war ein perfekter Berner Eishockey-Abend.

Jubel bei André Heim: Bern siegt im Tessin deutlich.
Jubel bei André Heim: Bern siegt im Tessin deutlich.
Keystone

Die SCL Tigers sind auswärts eine Macht. Nach den ZSC Lions (4:1) und Davos (7:0) deklassierten die Emmentaler mit Lugano (4:1) den dritten höher kotierten Kontrahentenin Folge auf dessen Eis. Mikael Johannson und Raphael Kuonen im Powerplay sowie Aaron Gagnon schafften sie im mittleren Abschnitt die vorentscheidende 3:0-Differenz. Besonders erstaunlich: Lugano verlor erstmals in dieser Saison zuhause und erstmals nach acht Heimsiegen gegen Langnau.

Auch für den SC Bern lohnte sich die Reise durch den Gotthard. Die Berner gewannen gegen Ambri-Piotta nach einem ausgeglichenen Startdrittel 6:1, Gaëtan Haas und Andrew Ebbett zeichneten sich als Doppeltorschütze aus.

Biel verteidigte schliesslich seinen Spitzenplatz in der Tabelle mit einem 2:0-Sieg gegen das Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers. Den Erfolg gegen den Aufsteiger mussten sich die Seeländer aber hart erarbeiten, die Siegsicherung gelang erst in der Schlussminute.

Zug und Davos bannten die reale Gefahr einer grösseren Krise vorerst. Die Zentralschweizer hatten zuletzt dreimal verloren, rangen jedoch das ersatzgeschwächte Genève-Servette 5:1 nieder. Der HCD reagierte auf die beiden Kanterniederlagen zuhause gegen die SCL Tigers und Fribourg mit einem 5:1 in Lausanne.

Für Fribourg-Gottéron wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Nach drei Siegen in Folge verloren die Freiburger zuhause 1:2 gegen die immer stärker werdenden ZSC Lions.

Rangliste: Resultate: Ambri-Piotta - Bern 1:6 (0:0, 0:4, 1:2). Biel - Rapperswil-Jona Lakers 2:0 (0:0, 1:0, 1:0). Fribourg-Gottéron - ZSC Lions 1:2 (1:2, 0:0, 0:0). Lausanne - Davos 1:5 (0:2, 0:0, 1:3). Lugano - SCL Tigers 1:4 (0:0, 0:3, 1:1). Zug - Genève-Servette 5:1 (1:0, 2:1, 2:0). Rangliste: 1. Biel 7/18. 2. Bern 7/14. 3. SCL Tigers 7/12. 4. ZSC Lions 7/12. 5. Zug 7/12. 6. Ambri-Piotta 8/10. 7. Lugano 6/9. 8. Lausanne 7/9. 9. Fribourg-Gottéron 7/9. 10. Genève-Servette 7/9. 11. Davos 7/9. 12. Rapperswil-Jona Lakers 7/3.

si/ske

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch