Zum Hauptinhalt springen

«Dann wäre ich richtig geschockt»

Bengt-Ake Gustafsson führte die SCL Tigers zurück in die NLA, Langnaus Klubverantwortliche jedoch haben seinen Vertrag bisher nicht verlängert – ein Ende der Zusammenarbeit ist sehr wahrscheinlich. «Die Situation ist frustrierend», meint der Coach.

Lange wurde gemunkelt, am Donnerstag wurde es offiziell: Trotz des Aufstiegs werden die Arbeitspapiere des Trainerduos Bengt-Ake Gustafsson (rechts) und seinem Assistenten Peter Andersson nicht verlängert.
Lange wurde gemunkelt, am Donnerstag wurde es offiziell: Trotz des Aufstiegs werden die Arbeitspapiere des Trainerduos Bengt-Ake Gustafsson (rechts) und seinem Assistenten Peter Andersson nicht verlängert.
Keystone
Viel Erfolg, wenig Kredit: Bengt-Ake Gustafsson (hinten) und sein Assistent Peter Andersson müssen Langnau verlassen.
Viel Erfolg, wenig Kredit: Bengt-Ake Gustafsson (hinten) und sein Assistent Peter Andersson müssen Langnau verlassen.
Marcel Bieri, Keystone
Von 1997 bis 2001 war Gustafsson (links) Assistenztrainer von Headcoach Ralph Krueger bei der Schweizer Nationalmannschaft.
Von 1997 bis 2001 war Gustafsson (links) Assistenztrainer von Headcoach Ralph Krueger bei der Schweizer Nationalmannschaft.
Keystone
1 / 8

Das Emmental befindet sich auch eine Woche nach dem Aufstieg der SCL Tigers im Freudentaumel. Wie ist es bei Ihnen?Bengt-Ake Gustafsson:Lange gefeiert habe ich nicht, aber ein gutes Glas Rotwein gönnte ich mir schon. Es fiel eine grosse Last von meinen Schultern, die letzten Wochen waren sehr stressig und nervenaufreibend. Ich spüre eine grosse Zufriedenheit – vor der Saison hatten uns wenige so viel zugetraut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.