Zum Hauptinhalt springen

Brandis wird seiner Favoritenrolle gerecht

Brandis hat auch das dritte Playoff-Halbfinalspiel gegen Wiki-Münsingen gewonnen (5:0) und führt in der Serie 2:1.

Aus dem Gleichgewicht geraten: Martin Gasser (Brandis, vorne) stolpert im Duell mit Mike Marolf (Wiki).
Aus dem Gleichgewicht geraten: Martin Gasser (Brandis, vorne) stolpert im Duell mit Mike Marolf (Wiki).
Hans Wüthrich

Nach der knappen Niederlage am Samstag reagierte Brandis vor zwei Tagen und schlug Wiki-Münsingen gleich mit 9:0. Die Frage die sich die Fans beider Lager vor dem dritten Spiel stellten war: Gelingt Wiki eine positive Reaktion oder gelingt es Brandis gar nachzudoppeln? Nun, diese Frage war schnell beantwortet, obschon sich Wiki bemühte und mit hartem Eishockey versuchte, Brandis den Schneid abzukaufen. Die Emmentaler konnten mit einem 5:0-Sieg das Eis verlassen.

Beide Teams praktizierten von Anfang an schnelles, hartes Eishockey und erarbeiteten sich sofort einige gute Möglichkeiten. Wiki, bekannt für rustikales und körperbetontes Spiel, überschritt dabei jedoch einige Male die Grenzen des Erlaubten. So musste bereits nach 5 Minuten Cyril Kormann wegen Behinderung die Strafbank aufsuchen ,was den Emmentalern eine erste Überzahlsituation bescherte.

Malicek nutzte diese zum 1:0. Nach dem ebenfalls in Überzahl erzielten 2:0 in der 8.Minute nahm Wikis Headcoach Stefan Geber bereits sein Timeout. Allerdings mit wenig Erfolg, denn nach einer weiteren Strafe schloss Gurtner eine längere Powerplayphase mit dem 3:0 ab.

Der mittlere Spielabschnitt war vor allem ein gegenseitiger Abnützungskampf bei dem die beiden Gegner nicht unbedingt sanft miteinander umgingen. Allerdings hatte man phasenweise das Gefühl, dass die technisch und läuferisch überlegenen Emmentaler oft zu schön und kompliziert den Torabschluss suchen wollten. Wiki hatte die Möglichkeit praktisch ununterbrochen während 6 Minuten in doppelter überzahl zu spielen können, brachte jedoch keinen erfolgreichen Abschluss zustande.

Im Schlussabschnitt kontrollierte Brandis das Spiel weitgehend. Eine Temposteigerung der Emmentaler genügte und mit zwei weiteren Toren kamen sie zu einem doch deutlichen Sieg und führen nun in der Best-0f-5-Serie mit 2:1.

Lyss verliert in Thun

Lyss hat sein drittes Halbfinalspiel in Thun 3:4 verloren und liegt in seiner Serie 1:2 zurück. Die Seeländer lagen 2:0 und 3:2 in Führung, ehe Thun in den letzten 9 Minuten des Spiels die Wende noch gelang.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch