Zum Hauptinhalt springen

Bern - Davos: Starkes Berner Powerplay

Der SC Bern hat den Aufwärtstrend bestätigt. Das Team von Antti Törmänen dominierte den HC Davos in der ausverkauften Postfinance-Arena und kam zu einem verdienten 4:2-Sieg.

Die Berner, Topskorer Byron Ritchie, David Jobin und Torschuetze John Tavares, von rechts, erzielen den dritten Treffer gegen die Davoser Beat Forster, Sandro Rizzi und Torhueter Leonardo Genoni, von links.
Die Berner, Topskorer Byron Ritchie, David Jobin und Torschuetze John Tavares, von rechts, erzielen den dritten Treffer gegen die Davoser Beat Forster, Sandro Rizzi und Torhueter Leonardo Genoni, von links.
Keystone
Der Berner Joel Vermin, rechts, und der Davoser Gregory Sciaroni, links, im Zweikampf.
Der Berner Joel Vermin, rechts, und der Davoser Gregory Sciaroni, links, im Zweikampf.
Keystone
Die Berner, Torhüter Marco Bührer, Flurin Randegger und David Jobin, von rechts, und der Davoser Sven Ryser, links, kämpfen um den Puck.
Die Berner, Torhüter Marco Bührer, Flurin Randegger und David Jobin, von rechts, und der Davoser Sven Ryser, links, kämpfen um den Puck.
Keystone
1 / 7

Arno Del Curto nahm nach dem 2:0 durch Ryan Gardner für den SC Bern in der 31. Minute sein Time-out. Der Trainer des HC Davos hatte mit dieser Massnahme in der Vergangenheit oft Erfolg gehabt. Offenbar forderte er seine zuvor überraschend zahm agierenden Spieler auf, etwas aggressiver ans Werk zu gehen. Diesmal ging der Schuss nach hinten los. Nur 27 Sekunden später wurde Reto von Arx für einen Crosscheck auf die Strafbank geschickt. Kurz darauf nahm René Back neben dem Bündner Leitwolf Platz, weil er den Puck ohne Not in der eigenen Zone über die die Bande spediert hatte. Der SCB liess sich nicht zweimal bitten. John Tavares führte die hohe Kunst der Stocktechnik vor: Der Kanadier eroberte neben dem Tor die Scheibe, trickste einen Davoser aus und spedierte den Puck cool in die rechte hohe Ecke.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.