Zum Hauptinhalt springen

Heung gibt Shorttrack-Medaille zurück

Der Deutsch-Kanadier Tyson Heung hat nach dem Gewinn der ersten WM-Medaille deutscher Shorttracker in Sofia für Aufregung gesorgt.

"Ich möchte schon eine Medaille. Aber eine andere", beklagte sich Heung. Denn auf der einen Seite seiner Plakette stand "Ladies Relay" (Frauen-Staffel). Auf den anderen stimmte die Aufschrift. Das OK konnte allerdings nicht weiterhelfen. Sie hatten alle Medaillen überreicht, übrig war keine mehr. Der 30-jährige Heung forderte den Umtausch. Erst beim abendlichen WM-Abschlussbankett in einem Nobelhotel konnte die Affäre aus der Welt geschafft werden. Dort trafen die deutschen Jungs die US-Amerikanerinnen, die Bronze bei den Frauen gewonnen hatten. Und tatsächlich: Auch Kimberly Derrick hatte eine falsche Medaille. Die beiden tauschten ihre Plaketten - und alle waren zufrieden.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch