Zum Hauptinhalt springen

Genfer Negativserie geht weiter

Klares Verdikt im Duell zwischen Genève-Servette und den ZSC Lions. Servette bezog mit dem 2:6 die siebte Niederlage in Folge, während der Meister den sechsten Erfolg in Folge feierte.

Matchwinner war der vom Verteidiger zum Stürmer umfunkionierte Daniel Schnyder. Er glänzte als Doppeltorschütze, darunter dem wegweisenden 4:1 in Unterzahl (37.).

Die Zürcher liessen die Scheibe im Startdrittel selbst bei numerischem Gleichstand fast wie in Überzahl zirkulieren. Innerhalb von drei Minuten und 23 Sekunden legten die ZSC Lions ein vorentscheidendes 3:0 vor. Auch Servette-Goalie Tobias Stephan liess sich dabei von der Verunsicherung seiner Vorderleute anstecken. Der Nationalkeeper liess einen haltbaren Schuss von Andres Ambühl aus spitzem Winkel zum 3:0 für die Gäste passieren. Der Frust des Genfer Anhangs zeigte sich in der teilweise vorgezogenen Plüschtier-Aktion auf das Eis. Die Plüschtiere hätten erst beim ersten Genfer Torerfolg aufs Eis befördert werden sollen. Dieses wurde dann von Christopher Rivera in der 19. Minute markiert. In der Folge zeigten die Genfer zwar eine Reaktion, sie blieben im Abschluss aber ohne Fortune.

Im November/Dezember 2005 hatten die Genfer letztmals gar acht Niederlagen in Folge aneinandergereiht. Die ZSC Lions hatten im Oktober letztmals ebenfalls sechs Mal in Serie gewonnen.

Telegramm:

Genève-Servette - ZSC Lions 2:6 (1:3, 0:1, 1:2). - Les Vernets. - 7135 Zuschauer. - SR Eichmann/Stricker, Arm/Küng. - Tore: 7. Daniel Schnyder (Lashoff, Wick) 0:1. 10. Patrik Bärtschi (Daniel Schnyder, Wick) 0:2. 11. Ambühl (Cunti, Lashoff) 0:3. 19. Rivera (Walsky, Ryan Keller) 1:3. 37. Daniel Schnyder (Seger/Ausschluss Baltisberger!) 1:4. 42. Cunti Patrik Bärtschi (Geering) 1:5. 44. Romy (Simek, Gautschi) 2:5. 51. Wick (Seger) 2:6. - Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Picard) gegen Genève-Servette, 5mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Romy; Monnet.

Genève-Servette: Stephan; Vukovic, Bezina; Carle, Mercier; Eliot Antonietti, Gautschi; Gian-Andrea Randegger; Simek, Romy, Picard; Walsky, Almond, Ryan Keller; Dan Fritsche, Berthon, Salmelainen; Roland Gerber, Paul Savary, Rivera; Friedli.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Stoffel, Lashoff; Blindenbacher, McCarthy; Maurer; Patrik Bärtschi, Daniel Schnyder, Wick; Bastl, Trachsler, Monnet; Ambühl, Cunti, Kenins; Baltisberger, Schäppi, Bühler.

Bemerkungen: Servette ohne Walker (verletzt), Fata, Jean Savary und John Fritsche (alle überzählig), ZSC Lions ohne Lehtonen (verletzt) sowie Shannon (gesperrt).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch