Zum Hauptinhalt springen

GC siegt in St. Gallen, Heimerfolg für den FCZ

In der 21. Super-League-Runde siegen die Grasshoppers beim FC St. Gallen mit 5:1. Ben Khalifa und Dabbur treffen für die Hoppers je zweimal. Zürich setzt sich im Letzigrund gegen Thun mit 3:1 durch.

Nach 15 Minuten brachte Philipp Montandon die St. Galler 1:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Zürcher ausgleichen. Torschütze Nassim Ben Khalifa profitierte dabei von einem Fehler des St. Galler Goalies Lopar, der einen Freistoss von Caio nach vorne abprallen liess. In der 52. Minute gingen die Grasshoppers erstmals in Führung. Torschütze war erneut Nassim Ben Khalifa, der mit einen schönen Schuss aus der Drehung traf.

Roman Bürki, der Torhüter der Grasshoppers, hatte nach einem Zusammenstoss mit St. Gallens Kristian Nushi nach erster Diagnose offensichtlich Glück im Unglück. Der am Kopf verletzte GC-Goalie erlitt "nur" eine Hirnerschütterung.

Die Szene in der 67. Minute in der AFG-Arena in St. Gallen, die schliesslich zum gerechtfertigten Platzverweis für Nushi führte, sah schrecklich und besorgniserregend aus. Nushi traf den herauseilenden Bürki nach einem Steilpass von Janjatovic voll am Kopf. Der Zürcher Torhüter blieb regungslos liegen und hatte während rund zwei Minuten das Bewusstsein verloren. Die Spieler wurden für eine Viertelstunde in die Kabinen geschickt, Bürki auf dem Platz notfallmässig verarztet und schliesslich auf einer Bahre abtransportiert und ins Spital überführt. Von da kam die erlösende Nachricht, dass Bürki das Bewusstsein wieder erlangt hat und ansprechbar ist. "Er hat nach ersten Informationen eine Hirnerschütterung erlitten und keine offenen Wunden", sagte GC-Trainer Michael Skibbe, der nach Nushis Attacke ausser sich vor Zorn war.

Kurz nach Wiederaufnahme des Spiels traf Neuzugang Dabbur für GC zum 3:1. In der 82. Minute schlug Dabbur, wieder nach einem schlecht abgewehrten Schuss von Caio, erneut zu und stellte auf 4:1. Damit aber noch nicht genug. Nach 89 Minuten reihte sich auch noch Gashi unter die Torschützen der Grasshoppers ein.

Mario Gavranovic schoss die Zürcher in der 22. Minute in Führung. Nur acht Minuten später erhöhte Frank Etoundi auf Vorarbeit von Davide Chiumiento für den FCZ auf 2:0. Nach 38 Minuten hatte Mario Gavranovic Pech, als er nur den Pfosten traf. In der 73. Minute keimte bei den Gästen Hoffnung auf, als Christian Schneuwly der Anschlusstreffer gelang. Diese Hoffnung wurde kurz vor Spielende zerstört, als Neuzugang Sadiku für die Zürcher zum 3:1-Schlussresultat traf.

Resultate: Luzern - Aarau 3:2 (1:1). Basel - Sion 1:0 (0:0). St. Gallen - Grasshoppers 1:5 (1:1). Zürich - Thun 3:1 (2:0). Young Boys - Lausanne-Sport (16.00 Uhr).

Rangliste: 1. Basel 42. 2. Grasshoppers 36. 3. Luzern 35. 4. Young Boys 34. 5. Zürich 31. 6. St. Gallen 30. 7. Thun 27. 8. Aarau 22. 9. Sion 17. 10. Lausanne-Sport 10.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch