Zum Hauptinhalt springen

Garate gewinnt am Mont Ventoux

Alberto Contador hat den letzten Test am Mont Ventoux mit Bravour bestanden und verfügt damit über freie Bahn zum Gesamtsieg in Paris.

In der 21 km langen Steigung hinauf zum "Riesen der Provence" wurde der Gesamterste mehrmals von Andy Schleck angegriffen. Contador, der stets aus der Defensive heraus agierte, konterte die Attacken jeweils mit Leichtigkeit. Die Mann-Deckung wie im Fussball funktionierte auch bei Lance Armstrong in der Auseinandersetzung um den 3. Gesamtrang. Sobald Fränk Schleck eine zaghafte Temposteigerung unternahm, befand sich der Amerikaner an dessen Hinterrad.

Weil sich die Gesamtbesten beim Showdown in dieser Rundfahrt neutralisierten, ergab sich auf den Podesträngen keine Veränderung. Sofern er am letzten Tag nicht von einem Zwischenfall betroffen wird, kann sich Alberto Contador am Sonntag zum zweiten Mal nach 2007 als Gesamtsieger der Tour de France feiern lassen. Platz 2 gebührt dem besten Jungprofi, Andy Schleck. Nach seinen sieben Triumphen in der bedeutendsten Rundfahrt der Welt wird Lance Armstrong in Paris als Gesamtdritter zum achten Mal auf dem Podest stehen. Das Comeback des Amerikaners ist damit nach dreijähriger Wettkampfpause mehr als geglückt.

Der Kampf um den Tagessieg wurde von zwei Flüchtlingen bestritten, die schon 3 km nach dem Start in Montélimar mit 14 anderen Fahrern ausgerissen waren und die es bis ins Ziel schafften. Am Schluss schlug Juan Manuel Garate den Gesamtzweiten und Bergkönig der Tour de Suisse, den Deutschen Tony Martin, im Spurt. Garate hatte seinen letzten Gegner rund einen Kilometer vor dem Ziel abgeschüttelt, musste dann aber Martin nochmals herankommen lassen. Garate erzielte auf dem Mont Ventoux den bedeutendsten Sieg seiner Karriere. Der Spanier ist seit neun Jahren Profi und vor allen Dingen als Helfer bekannt. Vor acht Jahren entscheid Garate eine Etappe der Vuelta und vor drei Jahren ein Teilstück des Giro d'Italia für sich.

96. Tour de France. 20. Etappe, Montélimar - Mont Ventoux (167 km): 1. Juan Manuel Garate (Sp) 4:39:21 (35,868 km/h). 2. Tony Martin (De) 0:03. 3. Andy Schleck (Lux) 0:38. 4. Alberto Contador (Sp), gleiche Zeit. 5. Lance Armstrong (USA) 0:41. 6. Fränk Schleck (Lux) 0:43. 7. Roman Kreuziger (Tsch) 0:46. 8. Franco Pellizotti (It) 0:56. 9. Vicenzo Nibali (It) 0:58. 10. Bradley Wiggins (Gb) 1:03.

11. Jurgen Van den Broeck (Be) 1:39. 12. Andreas Klöden (De) 1:42. 13. Christophe Riblon (Fr) 1:47. 14. Joost Posthuma (Ho) 1:56. 15. Christophe Le Mevel (Fr) 2:26. 16. Christian Vandevelde (USA) 2:34. 17. Maxime Bouet (Fr) 2:42. 18. Mikel Astarloza (Sp) 2:44. 19. Daniele Righi (It) 3:03. 20. Sylvain Calzati (Fr) 3:15.

Ferner: 32. Cadel Evans (Au) 5:45. 71. Carlos Sastre (Sp) 9:36. 72. David Loosli (Sz), gleiche Zeit. 98. Denis Mentschow (Russ) 19:18. 104. Mark Cavendish (Gb) 25:42. 117. Alessandro Ballan (It) 25:49. 141. Fabian Cancellara (Sz). 150. Gregory Rast (Sz), beide gleiche Zeit. - 156 klassiert.

Gesamtklassement: 1. Contador 81:46:17. 2. Andy Schleck 4:11. 3. Armstrong 5:24. 4. Wiggins 6:01. 5. Fränk Schleck 6:04. 6. Klöden 6:42. 7. Nibali 7:35. 8. Vandevelde 12:04. 9. Kreuziger 14:16. 10. Le Mevel 14:25. 11. Astarloza 14:44. 12. Casar 17:19. 13. Karpez 18:34. 14. Rinaldo Nocentini (It) 20:45. 15. Van den Broeck 20:50. 16. Goubert 22:29. 17. Sastre 26:21. 18. Alexander Botscharow (Russ) 29:33. 19. George Hincapie (USA) 33:27. 20. Sylvain Chavanel (Fr) 34:09.

Ferner: 51. Mentschow 1:16:28. 53. Loosli 1:21:29. 91. Cancellara 2:23:55. 95. Ballan 2:26:22. 131. Cavendish 3:21:54. 139. Rast 3:30:07.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch