Zum Hauptinhalt springen

Zwei Jahre bedingt für Roger

Das Genfer Geschworenengericht hat Ex-Servette-Präsident Marc Roger wegen Urkundenfälschung und ungetreuer Geschäftsführung zu einer bedingten Gefängnisstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Der ehemalige Spielervermittler Roger sass insgesamt 22 Monate in Untersuchungshaft.

Die beiden Mitangeklagten von Roger erhielten ebenfalls bedingte Strafen. Der Genfer Geschäftsmann und ehemalige Servette-Verwalter Olivier Maus wurde wegen ungetreuer Geschäftsführung zu einer bedingten Strafe von 240 Tagsätzen zu 2000 Franken verurteilt.

Der ehemaligen Servette-Anwältin Marguerite Fauconnet auferlegte das Geschworenengericht wegen Urkundenfälschung eine bedingte Strafe von 300 Tagsätzen zu 300 Franken. Der Franzose Roger war bis zum definitiven Konkurs im Februar 2005 während eines Jahres Präsident des FC Servette.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch