Zum Hauptinhalt springen

Zuerst fehlte Inspiration, dann Personal

Eine anfangs uninspirierte, dann durch einen Platzverweis gegen Mario Raimondi dezimierte YB-Mannschaft hat im Heimspiel gegen St.Gallen nur ein 0:0 erreicht. Marco Wölfli parierte vor der Pause einen Penalty.

Die Zuschauer geniessen am Sonntag die Sonne, während es auf dem Feld wenig Geniessbares gab.
Die Zuschauer geniessen am Sonntag die Sonne, während es auf dem Feld wenig Geniessbares gab.
Keystone
Wölfli pariert den Penalty von Scarione.
Wölfli pariert den Penalty von Scarione.
Keystone
Lopar hält gegen Veskovac.
Lopar hält gegen Veskovac.
Keystone
1 / 8

Es war wie ein Weckruf in der herbstlichen Lethargie. 10 Minuten vor der Pause gingen YB und St.Gallen im Stade de Suisse sparsam mit Kreativität um – die Gastgeber taten dies schon wesentlich länger als der mutige Besucher aus der Ostschweiz. Es lief die 36.Minute, als Scott Sutter auf der rechten Aussenbahn zögerte und den Ball verlor, als Franck Etoundi auf Oscar Scarione passte und als Mario Raimondi beherzt zugriff.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.