Zum Hauptinhalt springen

YB-Code geknackt

Ein ausgezeichnet eingestellter FC Vaduz entzieht sich dem Pressingfussball der lange Zeit schwachen Young Boys. Nach dem 1:1 in Liechtenstein liegen die Berner nunmehr neun Punkte hinter Leader Basel.

Ausgebremst: In Vaduz (rechts Daniel Kaufmann) riss die Siegesserie von YB und Alexander Gerndt.
Ausgebremst: In Vaduz (rechts Daniel Kaufmann) riss die Siegesserie von YB und Alexander Gerndt.
Keystone

Ein grösseres Lob hätte sich Giorgio Contini kaum vorstellen können. «Vaduz hat uns das Leben sehr schwer gemacht, wir kamen mit der Spielweise des Gegners nicht zurecht und konnten ihn nie richtig unter Druck setzen», sagt Adi Hütter nach dem 1:1 der Young Boys am Samstagabend in Vaduz.

Contini sitzt an der Pressekonferenz zwei Meter neben dem YB-Trainer und kann sich ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen. Er sagt: «Vor wenigen Wochen verloren wir in Bern 0:4 und waren chancenlos. Es freut mich, wie das Team heute unsere Spielidee umgesetzt hat.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.