Zum Hauptinhalt springen

YB: Zum Wegschauen

Nach der blamablen Leistung bei GC bleiben YB wieder nur Durchhalteparolen. Obwohl die Berner seit Monaten enttäuschen, sind sie Dritte.

Uli Forte musste am Sonntag mit seinem Team eine schwere Niederlage einstecken. Hier beschwert er sich beim 4. Schiedsrichter nach dem Platzverweis von Alain Rochat (links).
Uli Forte musste am Sonntag mit seinem Team eine schwere Niederlage einstecken. Hier beschwert er sich beim 4. Schiedsrichter nach dem Platzverweis von Alain Rochat (links).
Keystone
Niedergeschlagen: YB-Verteidiger Jan Lecjaks am Sonntag in Zürich (4. Mai 2014).
Niedergeschlagen: YB-Verteidiger Jan Lecjaks am Sonntag in Zürich (4. Mai 2014).
Keystone
Gajic mit letztem Einsatz.
Gajic mit letztem Einsatz.
Keystone
1 / 7

Das Bonmot der Veranstaltung liefert Shkelzen Gashi: «Gestern im Training», antwortet der GC-Spieler am Sonntag, als er gefragt wird, wann ihm letztmals vier Tore in einer Partie gelangen.

Wie im Training dürften sich Gashi und seine Kollegen gestern auch im Heimspiel gegen YB gefühlt haben. Am Ende siegten sie 5:0, und während Gashi strahlend ein Interview nach dem anderen gibt, schleichen die YB-Akteure wie begossene Pudel in die Kabine. Steve von Bergen, einer der wenigen Führungsspieler im Berner Team, steht nach der beschämenden Vorstellung Rede und Antwort. Er ist sauer, aggressiv, enttäuscht, und er spricht erst, nachdem er einen ihm unliebsamen Boulevardreporter barsch weggescheucht hat. Viel zu erklären hat von Bergen nach dem Debakel nicht, einmal meint er zynisch, die ersten drei Minuten bis zum ersten Gegentor seien von YB passabel gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.