Zum Hauptinhalt springen

YB kann mit der Europa League planen

Die Young Boys sind auf bestem Weg in die Europa League. Die Berner siegen im Playoff-Hinspiel beim dänischen Vertreter Midtjylland 3:0.

Vorteil YB: Zverotic ist vor seinem Gegenspieler am Ball.
Vorteil YB: Zverotic ist vor seinem Gegenspieler am Ball.
Keystone

Raul Bobadilla (42.), Alexander Farnerud (81.) sowie der eingewechselte Moreno Costanzo mit einem herrlichen Schlenzer ins Lattenkreuz (92.) sorgten mit ihren Toren dafür, dass die Berner bereits vor dem Rückspiel in einer Woche im Stade de Suisse so gut wie sicher mit der Gruppenphase der Europa League planen können. Der Sieg der Berner war hoch verdient, waren sie doch das klar bessere und abgeklärtere Team. «Wir haben gut und souverän gespielt», sagte YB-Trainer Martin Rueda. «Wir traten sehr solide, geschlossen und als Einheit auf.»

Spätestens nach dem Platzverweis in der 70. Minute gegen den kurz zuvor eingewechselten Midtjylland-Stürmer Morten Rasmussen war der Sieg der Gäste nie mehr in Gefahr. Nur noch einmal musste YB-Captain Marco Wölfli noch eingreifen, als er den Freistoss von Danny Olsen in der 86. Minute glänzend parierte.

Ein juristisches Nachspiel?

Die Rote Karte gegen Rasmussen könnte allerdings ein juristisches Nachspiel haben. Der russische Schiedsrichter Maxim Lajuschkin zeigte dem Stürmer nach dem Ellbogenschlag gegen Juhani Ojala die gelbe und daraufhin die rote Karte, obwohl Rasmussen – aus Sicht der Dänen – zuvor noch nicht verwarnt worden war. Der Entscheid führte zu heftigen Reaktionen und Diskussionen, ehe der Sünder nach einigen Minuten das Feld verliess. Die Verantwortlichen des Heimteams legten Protest ein, da sie der Meinung waren, dass es sich bei der Aktion nicht um einen Tatsachenentscheid handelt.

Laut dem Schiedsrichter-Beobachter und dem Uefa-Delegierten war Rasmussen allerdings in der 60. Minute bereits verwarnt worden – was jedoch niemand im Stadion bemerkte.

Starke Young Boys

Die Young Boys waren allerdings bereits vor dem Platzverweis das bessere Team gewesen. Der Fünfte der Super League absolvierte seine Dienstreise nach Herning, das in Mittel-Jütland im Zentrum des dänischen Festlands liegt, von der ersten Minute an mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Souveränität. Die Berner knüpften am Ort eines der grössten Schweizer Erfolge in der jüngeren Vergangenheit – 2011 qualifizierte sich dir U21-Nationalmannschaft in Herning für den EM-Final – an die guten Leistungen der letzten Spiele an und kamen in der Defensive kaum einmal in Bedrängnis. Der scharf getretene Freistoss von Olsen aus 17 Metern parierte Wölfli kurz vor der Pause trotz einiger Probleme, in der 53. Minute stoppte der starke Inneverteidiger Ojala den durchgebrochenen Riwan Hassan im letzten Moment. Zu mehr gefährlichen Aktionen kam der Achte der dänischen Superliga nicht.

Wesentlich torgefährlicher traten die Berner auf. Den einzigen Vorwurf, den sie sich gefallen lassen müssen, war die lange Zeit mangelnde Effizienz im Angriff. Vor allem Emmanuel Mayuka vergab zweimal aus bester Position. Zuerst scheiterte der Stürmer Sambia mit einem Kopfball nach Flanke von Elsad Zverotic am sehr gut reagierenden Jonas Lössl (49.), eine Viertelstunde später vergab Mayuka erneut alleine vor dem dänischen Torhüter. Eine weitere gute Chance bot sich Raphael Nuzzolo, als er in der 75. Minute nur knapp scheiterte, ehe Farnerud mit einer gefühlvollen Flanke, die von Mayuka nicht mehr abgelenkt wurde, und Costanzo in der Schlussphase das Skore doch noch erhöhten.

Dank dem 3:0 haben die Young Boys beste Chancen, sich in sechs Tagen im Stade de Suisse zum zweiten Mal nach 2010 für die Gruppenphase der Europa League zu qualifizieren. Nach gestern dürfte dies nur noch Formsache sein, zumal sich die Berner in der Vergangenheit auf internationalem Parkett als sehr heimstark erwiesen. Seit 2003 verlor YB von 21 Heimspielen im Europacup nur zwei Partien, acht der letzten neun Spiele auf heimischen Terrain gewannen sie, so auch in dieser Saison gegen Chisinau (1:0) und Kalmar (3:0). Auch das letzte und bisher einzige Duell mit einem dänischen Vertreter entschieden die Young Boys zuhause für sich. Vor zwei Jahren siegte die Mannschaft in der Gruppenphase gegen Odense 4:2.

Midtjylland - Young Boys 0:3 (0:1) MCH Arena, Herning. - 4522 Zuschauer. - SR Lajuschkin (Russ). - Tore: 42. Bobadilla (Christian Schneuwly) 0:1. 81. Farnerud 0:2. 92. Costanzo 0:3. Midtjylland:Lössl; Villafrane, Bak, Sviatchenko, Juelsgard; Uzochukwu, Albaek; Igboun, Olsen, Hassan; Nworuh (59. Rasmussen). Young Boys: Wölfli; Zverotic, Nef, Ojala, Raimondi; Spycher; Mayuka (84. Frey), Christian Schneuwly (73. Costanzo), Farnerud (84. Silberbauer), Nuzzolo; Bobadilla. Bemerkungen: 3. Pfostenschuss Bobadilla. 70. Platzverweis Rasmussen. Young Boys ohne Simpson und Sutter (beide verletzt). Verwarnungen: 15. Nuzzolo (Handspiel). 32. Sviatchenko (Foul). 54. Igboun (Foul). 60. Farnerud (Foul). 60. Rasmussen (Foul). 85. Spycher (Foul). 95. Benito (Ersatzspieler/Reklamieren).

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch