Xhaka entschuldigt sich bei den Fans

Als Arsenal-Fans ihn ausbuhten, reagierte Granit Xhaka mit eindeutigen Gesten. Jetzt erklärt er, was in jenem Moment durch seinen Kopf ging.

  • loading indicator

Der Vorfall gibt seit Sonntag zu reden. Granit Xhaka reagierte nach seiner Auswechslung beim Heimspiel Arsenals gegen Crystal Palace mit einer unschönen Geste auf die pfeifenden Fans: Zuerst spornte er das Publikum an, noch lauter zu buhen, indem er wild mit den Armen ruderte. Dann hielt er sich die Hand ans Ohr – und schliesslich feuerte er ein wütendes «fuck off!» in die Ränge. Bevor er in die Katakomben des Emirates Stadium verschwand, zerrte er sich das Trikot vom Leib. Für seine Reaktion hagelte es Kritik.

Nun meldet sich der Schweizer via Instagram zu Wort: «Ich habe mich in dieser Situation zu einer unüberlegten und zum Teil nicht angemessenen Reaktion hinreissen lassen, mit der ich die Fans, die die Mannschaft, den Verein und mich immer mit positiver Energie unterstützen, vor den Kopf gestossen habe. Dies war nicht meine Absicht und tut mir leid», entschuldigt er sich. Xhaka schrieb weiter, dass er seit Wochen und Monaten wiederholt bei Spielen und auf Social Media angegriffen werde, was ihn sehr aufwühle. Er nennt dabei Ausdrücke wie «Wir werden dir die Beine brechen», «Bringen deine Frau um» oder «Hoffentlich bekommt deine Tochter Krebs».

Mit der Entschuldigung hofft der Schweizer Nationalspieler, dass die Wogen wieder geglättet werden. «Ich wünsche mir, dass wir uns gegenseitig wieder mehr respektieren und lasst uns zusammen vorwärts gehen.» Wie die Fans Xhakas Entschuldigung aufnehmen, zeigt sich am nächsten Samstag. Dann spielt Arsenal zuhause gegen Wolverhampton.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Message to the fans;

Ein Beitrag geteilt von Granit Xhaka (@granitxhaka) am

heg

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt