Zum Hauptinhalt springen

Wegen der Liebe im Liebefeld

Der Deutsche Philip Schubert spielt seit dem letzten Sommer für den FC Köniz. Die Sehnsucht nach seiner Freundin führte ihn in die Schweiz, bei Köniz landete er auch per Zufall.

Philip Schubert hat gut Lachen.?Aus Liebe zu seiner Freundin zog der Deutsche in die Schweiz, im Liebfeld wurde er beim FC Köniz schnell heimisch.
Philip Schubert hat gut Lachen.?Aus Liebe zu seiner Freundin zog der Deutsche in die Schweiz, im Liebfeld wurde er beim FC Köniz schnell heimisch.
Andreas Blatter

Irgendwann genügte Philip ­Schubert die Fernbeziehung nicht mehr. Während er im Deutschen Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt für den Viertligisten Germania Halberstadt als Captain Fussball spielte und eine Ausbildung zum Fitnesskaufmann absolvierte, arbeitete seine Freundin ganz weit weg im fernen Olten, irgendwo in der Schweiz. Also fasste er den Entschluss, seine Zelte im Osten Deutschlands abzubrechen und zu seiner Herzdame ins solothurnische Niederbipp zu ziehen. Das Einzige, was fehlte, war ein adäquater Fussballverein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.