Zum Hauptinhalt springen

Vier lösbare Aufgaben und ein Traumlos

Vier der fünf verbliebenen Berner Teams im Schweizer Cup treffen in der nächsten Runde auf bezwingbare Gegner. Für den Erstligisten Münsingen wird es dagegen schwer – es geht gegen Meister Basel.

js
Gegen Veyrier Sport kam YB zu einem lockeren Sieg. Nun wartet YF Juventus.
Gegen Veyrier Sport kam YB zu einem lockeren Sieg. Nun wartet YF Juventus.
Keystone
Der FC Thun kam gegen Echallens zu einem Arbeitssieg (im Bild Doppeltorschütze Cassio). In der nächsten Runde treffen die Oberländer auf den Challenge-Ligisten Locarno.
Der FC Thun kam gegen Echallens zu einem Arbeitssieg (im Bild Doppeltorschütze Cassio). In der nächsten Runde treffen die Oberländer auf den Challenge-Ligisten Locarno.
Keystone
Biel hat in der ersten Runde Concordia Basel eliminiert, nun wartet Bavois auf die Seeländer.
Biel hat in der ersten Runde Concordia Basel eliminiert, nun wartet Bavois auf die Seeländer.
Keystone
Der FC Köniz wurde gegen Vevey seiner Favoritenrolle gerecht. Auch gegen den FC Schötz sind die Berner wohl zu favorisieren.
Der FC Köniz wurde gegen Vevey seiner Favoritenrolle gerecht. Auch gegen den FC Schötz sind die Berner wohl zu favorisieren.
Raphael Moser
Der FC Münsingen hat den FC Bulle ausgeschaltet und trifft nun auf einen weiteren FCB – Meister FC Basel.
Der FC Münsingen hat den FC Bulle ausgeschaltet und trifft nun auf einen weiteren FCB – Meister FC Basel.
Andreas Blatter
Kann Münsingens Trainer-Urgestein Kurt Feuz sein Team zur Sensation dirigieren?
Kann Münsingens Trainer-Urgestein Kurt Feuz sein Team zur Sensation dirigieren?
Andreas Blatter
1 / 8

Fünf Teams aus dem Kanton Bern haben am Wochenende die erste Hauptrunde des Schweizer Cups überstanden. Erstmals in diesen erlauchten Kreis vorgestossen ist der Erstligist FC Münsingen. Für ihren Exploit werden die Aaretaler nun mit einem hochkarätigen Gegner belohnt – sie empfangen den FC Basel. Klubpräsident Matthias Hauswirth freut sich «wahnsinnig» auf die Partie. «Darauf haben wir hingearbeitet. Das ist der Lohn für die gute Arbeit, die im Klub gemacht wird», sagt er gegenüber Redaktion Tamedia. Der FC Münsingen werde sein Bestes geben und ans «Unmögliche denken», verspricht Hauswirth. Er erinnert sich auch ans Jahr 1996, als Münsingen den FC Basel bereits einmal an den Rand einer Niederlage gebracht hatte: «Ich war damals selbst noch aktiv, wir scheiterten erst in der Verlängerung.»

Den vier weiteren Berner Teams wurden zwar keine hochkarätigen Gegner zugelost, dafür dürfen sie sich berechtigte Chancen auf das Weiterkommen machen. Leader YB trifft auf den SC Young Fellows Juventus. Die Zürcher spielten mehrere Jahre in der Challenge League, sind mittlerweile aber in der 1. Liga Promotion engagiert. Im Kader der Young Fellows figurieren einige Spieler, die bereits Super-League-Luft geschnuppert haben.

Der FC Thun bekommt es im 1/16-Finale mit dem FC Locarno zu tun. Der Challenge-Ligist aus dem Tessin ist schlecht in die Saison gestartet und hat nach fünf Runden erst fünf Punkte auf dem Konto. In der ersten Hauptrunde des Cups hat sich Locarno gegen Kantonsrivale Ascona erst in der Verlängerung durchsetzen können.

Nach dem Abstecher nach Basel reist der FC Biel in der nächsten Runde in die Westschweiz. Die Seeländer gastieren beim Waadtländer Erstligisten FC Bavois, der sich in der Runde zuvor gegen Obergeissenstein durchgesetzt hat.

Eine lösbare Aufgabe wartet auch auf den FC Köniz. Das Team gastiert beim Erstligisten FC Schötz. Die Luzerner haben sich in der Runde zuvor souverän gegen die AS Calcio Kreuzlingen durchgesetzt.

Die 2. Runde findet am 14. und 15. September statt. Wenn sich die Favoriten durchsetzen, könnten vier Berner Teams in die Runde der letzten 16 einziehen.

Alle Partien der 2. Hauptrunde in der Übersicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch