Zum Hauptinhalt springen

«Viele leben am Existenzminimum»

Im Vergleich zu den Männern verdienen Top-Fussballerinnen einen Promillesatz. Lara Dickenmann, Profi bei Olympique Lyon, nimmt Stellung.

«Mit meinem Lohn kann ich gut leben – ich kann sogar immer etwas auf die Seite legen», sagt Lara Dickenmann, Profi bei Olympique Lyon, im Video-Interview mit <%=misc::zitat%>.

Katzenjammer bei den deutschen Fussballerinnen. Das WM-Aus im Viertelfinal gegen Japan (0:1) ist für die Weltmeisterinnen von 2007 nicht nur ein sportliches, sondern auch ein finanzielles Debakel. Jede DFB-Spielerin hätte bei einer Titelverteidigung 60'000 Euro (rund 72’000 Franken) bekommen. Für die Silbermedaille wären 40'000 Euro drin gewesen, der 3. Platz hätte immerhin 30'000 Euro eingebracht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.