Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Verwunderung und Empörung

Cristiano Ronaldo (l.) gewann die Wahl zum Weltfussballer des Jahres 2013 vor dem Argentinier Lionell Messi (M.) und dem Franzosen Franck Ribéry.  Die Wahl ist umstritten.
Cristiano Ronaldo präsentiert mit Stolz die Trophäe für den Weltfussballer des Jahres 2013.
Der Schweizer Nationalcoach Ottmar Hitzfeld hat für Franck Ribéry gestimmt. Die beiden arbeiteten einst erfolgreich bei den Bayern zusammen.
1 / 8