Zum Hauptinhalt springen

Verkehrte Fussballwelt – der Wiener Blick auf die Schweiz

Die Österreicher begeistern, die Schweizer beelenden. Wie konnte es nur so weit kommen? Wir haben bei einem führenden österreichischen Sportjournalisten nachgefragt.

So geht es ihnen (David Alaba), so geht es uns (Renato Steffen). (Bilder: Keystone/Ennio Leanza; EPA/Herbert Neubauer)
So geht es ihnen (David Alaba), so geht es uns (Renato Steffen). (Bilder: Keystone/Ennio Leanza; EPA/Herbert Neubauer)

Die Szene ist legendär: «Ich bin dafür, dass sämtliche elf Spieler der Deutschen ausgeschlossen werden. Dann gehen wir nach zwanzig Minuten in Führung.» Zustimmendes Gegrunze und Gelächter am Stammtisch Leopolder Alm. «8 Millionen Fussballtrainer» heisst der Film des ORF über das Leiden des Österreichers am eigenen Fussballnationalteam, stammt aus dem Jahr 2012 und zeigte exemplarisch, wie viel Kredit das eigene Team bei den eigenen Landsleuten hatte: gar keinen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.