Zum Hauptinhalt springen

Tottenham entzaubert Champion Inter

Kein Team schaffte in der 4. Runde der Champions League die vorzeitige Achtelfinal-Qualifikation. Inter, Lyon und Barcelona vermochten nicht die nötigen Auswärtssiege zu realisieren.

Die Leidenschaft der Spurs: Peter Crouch hat soeben das 2:1 gegen Inter erzielt.
Die Leidenschaft der Spurs: Peter Crouch hat soeben das 2:1 gegen Inter erzielt.
Keystone

Lyon verlor bei Benfica Lissabon 3:4; die Franzosen lagen nach 67 Minuten bereits 0:4 zurück. Ebenfalls eine Niederlage kassierte Titelverteidiger Inter Mailand, das bei den Tottenham Hotspur 1:3 unterlag. Barcelona traf in Kopenhagen auf unerwarteten Widerstand und kam nicht über ein 1:1 hinaus.

Erste Niederlage für den Titelverteidiger

Nach dem packenden Hinspiel mit sieben Toren und einer fast unglaublichen Aufholjagd der Engländer in der zweiten Halbzeit durfte man vom Rückspiel zwischen Tottenham Hotspur und Titelverteidiger Inter Mailand ein ähnliches Spektakel erwarten. Und die beiden Teams hielten Wort. Diesmal jedoch war Tottenham von Beginn weg das dominierende Team und hätte zur Pause höher als 1:0 führen können. Rafael van der Vaart hatte die Einheimischen mit einem schön herausgespielten Tor in Führung gebracht, Peter Crouch hätte kurz darauf nach exzellenter Vorarbeit von Gareth Bale erhöhen müssen.

Der grossgewachsene Mittelstürmer war nach der Pause aber doch noch erfolgreich: Nach einem weiteren sensationellen Sololauf von Bale über die linke Seite war Crouch in der Mitte zur Stelle. Samuel Eto'o sorgte zwar zehn Minuten vor Schluss nochmals für Hochspannung an der White Harte Lane, aber gegen den überragenden Bale fanden die Mailänder auch an diesem Abend kein Gegenmittel. Der Waliser knüpfte Maicon im Laufduell auf der linken Seite 15 Meter ab und servierte perfekt für den in der Mitte mitgelaufenen Roman Pawljutschenko, der locker zum 3:1 einschieben konnte.

Im zweiten Spiel der Gruppe A manöverierte sich Werder Bremen trotz Heimspiel gegen Twente Enschede in eine schwierige Lage. Nach einer Notbremse von Torsten Frings (75.), die ihm die Rote Karte einbrachte, kassierten die Deutschen in der Schlussphase noch zwei Gegentore und mussten die Holländer in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen.

Torfestival in Lissabon

Drei lockere Siege hatte der frühere französische Serienmeister Lyon in der Hinrunde hingelegt. 6:1 lautete das beeindruckende Torverhältnis und die Franzosen benötigten vor dem Auswärtsspiel gegen Benfica nur noch einen Punkt für die Achtelfinal- Qualifikation. Im Estadio da Luz wurden die Gäste jedoch auf den Boden zurückgeholt. Gleich vier Tore mussten sie gegen die entfesselten Portugiesen einstecken, drei davon bereits in der ersten Halbzeit. Alan Kardec, Doppeltorschütze Fabio Coentrão und Javi Garcia verurteilten die Lyoner zu Statisten. In der Schlussphase wurden die Portugiesen jedoch zu hochmütig: Plötzlich stand es nur noch 4:3 und einzig die Zeit bewahrte Benfica vor einer Riesenblamage.

Dank dem 4:3-Heimsieg sind die Einheimischen aber wieder voll im Rennen um die Achtelfinal-Teilnahme dabei, weil Schalke beim zuvor noch punktelosen Hapoel Tel Aviv nicht über ein mageres 0:0 hinauskam.

ManU und Valencia mit guter Ausgangslage

Manchester United festigte die Leaderposition in der Gruppe C mit einem 3:0-Sieg gegen den noch punktlosen türkischen Meister Bursaspor. Valencia übernahm mit einem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den 2. Platz von den Schotten.

Manchester United hatte bei Bursaspor in der ersten Halbzeit etwas Mühe, ins Spiel zu finden. Doch nach der Pause wurden die Engländer ihrer Favoriten-Rolle gerecht: Darren Fletcher (48.), Gabriel Obertan (73.) und der Brasilianer Bébé bei seiner Champions- League-Premiere (77.) sorgten für den letztlich ungefährdeten Sieg. Der türkische Meister Bursaspor bleibt auch nach dem 4. Spieltag das einzige Team, das noch keinen Treffer erzielen konnte.

In Valencia liess sich Roberto Soldado als Doppeltorschütze feiern. Der 25-jährige Spanier bezwang Rangers-Torhüter McGregor in der 33. und 71. Minute. Den Schlusspunkt setzte Tino Costa (90.).

Kopenhagen trotzt Barcelona Punkt ab

Barcelona kam in der Gruppe D beim Gruppen-Zweiten Kopenhagen nicht über ein 1:1 hinaus und verpasste damit die vorzeitige Qualifikation für die Achtelfinals. «Barça» ist immer noch Gruppen-Leader mit einem Punkt Vorsprung auf Kopenhagen.

Lionel Messi brachte die Katalanen zwar in der 31. Minute standesgemäss in Führung, doch nur 92 Sekunden später sorgte Claudemir für den Ausgleich. Der Brasilianer profitierte von einem Fehler von Barcelona-Keeper Victor Valdes, der eine Hereingabe von Jesper Grönkjaer genau auf ihn lenkte. Claudemir schoss den Ball mit einer Direktabnahme und via Pfosten ins Tor. Barcelona hatte in der ersten Halbzeit mehrere Möglichkeiten, höher in Führung zu gehen. Zweimal David Villa und einmal Messi kurz vor der Pause trafen nur die Torumrandung.

Wie bereits vor zwei Wochen in Athen trennten sich Rubin Kasan und Panathinaikos 0:0.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch