Tami und die falschen Emotionen

Der GC-Trainer forciert vor dem Cup-Viertelfinal gegen den FCZ den internen Konkurrenzkampf und nimmt die Spieler mental in die Pflicht.

  • loading indicator
Sebastian Rieder@RiederSebastian

Pierluigi Tami sucht nach vier Spielen ohne Sieg weiter nach einem Weg aus der Krise und meldet Verstärkung an. Einen Tag vor dem Cup-Viertelfinal gegen den FC Zürich verpflichten die Grasshoppers bis Ende Saison den 22-jährigen Mittelfeldspieler Matteo Fedele vom FC Sion. «Wir brauchen mehr Konkurrenzkampf», begründet Tami seine Massnahme gegen den sportlichen Tiefflug.

Erst 10 Tage ist es her, als der FCZ dem neuen GC-Trainer die dritte Niederlage im dritten Spiel zufügte. In böser Erinnerung bleibt Tami die Rote Karte gegen Dingsdag. «Wir haben die Emotionen in die falsche Richtung gelenkt», sagt Tami solidarisch und fordert mehr Disziplin und Souveränität. Eigenschaften, die GC auch zuletzt beim 1:1 in St. Gallen schmerzlich vermissen liessen.

langenthalertagblatt.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt