Zum Hauptinhalt springen

Sogar Bürkis Gegner lobt: «Überragend»

Der Schweizer Torhüter von Borussia Dortmund überzeugte beim Bundesliga-Start. Er ragte trotz 4 Toren seiner Vorderleute heraus.

Bürki zeigte gegen Leipzig mehrere Glanzparaden. Quelle: DAZN.

Sky-Experte Didi Hamann bezeichnete Roman Bürki als den «Garanten zum Sieg». Wohl noch mehr Gewicht hat das Lob des gegnerischen Trainers. Leipzig-Coach Ralph Rangnick sagte über die Leistung des Schweizer Torhüters im Dienste von Borussia Dortmund: «Er hat überragend gehalten.»

Dabei hätte der Start des BVB in die neue Bundesliga-Saison kaum schlechter sein können. Bereits nach 31 Sekunden war Bürki geschlagen, er blieb beim 0:1 aber ohne Abwehrchance.

In den restlichen 89 Minuten und 29 Sekunden plus Nachspielzeit aber blieb der 27-Jährige ohne Gegentor. Dreimal rettete er spektakulär (Video oben). Gegen Augustin und nach einem sehenswerten Volley von Klostermann hatte er seine Hände blitzschnell in der Luft.

Nur einer dürfte weniger glücklich sein: Marwin Hitz

Das schlussendlich klare 4:1 wäre ohne eine Topleistung von Bürki nicht möglich gewesen. In der Einzelkritik von «Derwesten.de» verdiente er sich die zweitbeste Note. Auch für «Ruhr Nachrichten» war Bürki der herausragende Mann.

Vor dem Saisonstart war hingegen noch nicht klar gewesen, wer sich bei den Dortmundern als Nummer 1 im Tor etablieren würde. Bürkis Landsmann Marwin Hitz entfachte mit seinem Wechsel von Augsburg zum BVB den Konkurrenzkampf neu.

Der Schweizer Trainer Lucien Favre legte sich aber doch auf den langjährigen BVB-Torhüter Bürki fest. Und hat zum Bundesliga-Auftakt deshalb alles richtig gemacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch